22.01.2020 | 13:21 Uhr Polizei Chemnitz findet bei Razzia Drogen und Tausende Euro

In Plastiktüten verpacktes Marihuana
Rund 200 Gramm der getrockneten Hanfblütenstände stellte die Polizei sicher. Bildrechte: Polizei Chemnitz

Der Polizei ist in Chemnitz und Döbeln ein Schlag gegen den organisierten Drogenhandel gelungen. Wie die Behörde am Mittwoch mitteilte, wurden am Vortag in beiden Städten die Wohnungen von sechs Tatverdächtigen durchsucht. Dabei fanden die Beamten rund 200 Gramm Marihuana und mehr als 12.000 Euro Bargeld. Außerdem wurden ein Schlagring, ein Elektroschocker und mehrere Handys beschlagnahmt. Insgesamt waren knapp 70 Beamte im Einsatz.

Herkunft der Drogen noch unklar

Gegen die fünf syrischen und einen kasachischen Staatsbürger wird wegen "gemeinschaftlichen Handels von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge" ermittelt. Festgenommen wurden sie jedoch nicht. Die Polizei war den Verdächtigen bei schon länger laufenden Ermittlungen in der Drogenszene auf die Spur gekommen. Sie sollen mindestens seit 2018 Marihuana und Cannabis in größeren Mengen beschafft und verkauft haben. Wie und woher sie die Drogen erhielten, ist noch unklar.

Quelle: MDR/stt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 22.01.2020 | 11:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 22. Januar 2020, 13:21 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen