Hochprozentiges Hobby Lichtensteiner produzieren schwarzen Eierlikör nach altem Familienrezept

Der Lichtensteiner Martin Leibensperger und seine Lebensgefährtin Anja Dinter stellen zusammen den Eierlikör "Schachter Schweiß" her. Das geheime Rezept wurde in seiner Familie seit Generationen weitergegeben. Neben dem Geschmack sticht der Eierlikör vor allem durch seine Farbe hervor: Statt typisch gelb ist der "Schachter Schweiß" schwarz.

Eine Frau mit einer Flasche in der Hand sitzt neben einem Mann
Martin Leibensperger und Anja Dinter produzieren ihren schwarzen Eierlikör nach einem alten Familienrezept. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Begonnen hat alles mit dem Urgroßvater von Martin Leibensperger. Er hat im Bergbau in Zwickau gearbeitet und bekam dort immer Marken für den sogenannten Schachtschnaps. Da die Familie Hühner hielt, wurde aus den Eiern und dem Schnaps Eierlikör hergestellt. "Den hat Uropa dann heimlich mit auf Arbeit in den Schacht mitgenommen", erzählt Leibensperger.

Eierlikör nach Omas Rezept

Das Rezept wurde in der Familie weitergegeben. Leibensperger und seine Lebensgefährtin Anja Dinter bekamen das Rezept von seiner Oma Maritta. "Eierlikör wurde auf jeder Familienfeier getrunken", so Dinter. "Und er hat allen immer besser geschmeckt als der Gekaufte." So kam das Paar auf die Idee, den Eierlikör zum Verkauf zu produzieren. Im Oktober 2019 meldeten sie dazu ein Nebengewerbe an.

Flaschen stehen in einem Wagen mit der Aufschrift 'Schachter Schweiß'
Seinen "Schachter Schweiß" einfach in Regalen anzubieten, war Martin Leibensperger zu langweilig. Deswegen hat er Wagen gebaut, die er auch an die Geschäfte gibt, die seinen Eierlikör verkaufen. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Zuvor musste allerdings ein Name gefunden werden. Klar war für die Familie, dass die Region darin eine Rolle spielen sollte. "Jeder hatte Zettel dabei, um Einfälle aufschreiben zu können", erzählt Dinter. Schließlich einigten sie sich auf "Schachter Schweiß". Um sich von anderen Eierlikören auch optisch abzuheben, färben sie ihn mit Farbzusatz schwarz. "Ursprünglich war er in der Familie immer gelb", erzählt Oma Maritta.

Wenn wir etwas verkaufen, erzählen wir es Oma und sie freut sich immer sehr darüber.

Martin Leibensperger

Sie ist stolz auf ihren Enkel und findet es gut, dass er das alte Familienrezept nun zur Verkaufsproduktion nutzt. "Die beiden sind sehr kreativ und haben immer gute Einfälle", sagt sie. "Und sie machen alles selbst." Von der Herstellung über das Bekleben der Flaschen bis hin zur Kundenakquise: Alles erledigen Dinter und Leibensperger von ihrer Wohnung aus.

Flaschen stehen in einem Wagen mit der Aufschrift 'Schachter Schweiß' vor einer Tafel
Martin Leibensperger und seine Lebensgefährtin Anja Dinter stecken ihre Kreativität und Freizeit in die Eierlikörproduktion. "Uns macht das sehr viel Spaß", so Dinter. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Im vergangenen Jahr verkaufte ein Freund ihren Eierlikör an seinem Stand auf dem Weihnachtsmarkt. In diesem Jahr wollten sie selbst auf den Weihnachtsmärkten durchstarten. "Doch durch Corona wird das leider nichts", so Leibensperger. "Es ist sehr schade, aber bei uns hängt die Existenz nicht davon ab", ergänzt Dinter. Zu kaufen gibt es ihren Eierlikör bisher in zwei Geschäften in Meerane und Crimmitschau. "Ansonsten können die Leute direkt bei uns bestellen", sagt Dinter. Bisher laufe alles über Mundpropaganda. Selbst eine Website haben die Kleinunternehmer noch nicht.

Eierlikörproduktion als Hobby

Produziert wird immer frisch. "Wir haben immer etwa 20 Flaschen auf Vorrat", so Dinter. Aber bei Bestellungen von mehreren Flaschen werde der Likör immer frisch hergestellt. "Das hat dann auch Vorrang", sagt Leibensperger. "Es kann nicht sein, dass ein Kunde lange auf die Lieferung warten muss." Spätestens innerhalb einer Woche soll der Eierlikör den Kunden erreichen. Leibensperger selbst trinkt keinen Alkohol. "Ich habe immer alles verkostet", erzählt Dinter. Vor allem als es noch um Genehmigungen und die Bestimmung des Alkoholgehalts ging. "Doch jetzt koste ich nicht mehr jede Produktion."

"Es ist ein schönes Hobby", sagt Leibensperger über die Eierlikörherstellung. Leben könne man aber davon nicht und das sei auch nicht der Anspruch. "Uns macht das einfach Spaß." Die positiven Rückmeldungen der Kunden treibe sie an. "Und es macht Spaß die Ideen zu entwickeln."

Quelle: MDR/al

2 Kommentare

JanaR vor 8 Wochen

Das klingt ja sehr interessant. In welchem Geschäft in Meerane kann man den denn kaufen? Würde ihn gern mal probieren.

Tom43 vor 8 Wochen

Schmeckt sehr gut & ist sehr zu empfehlen...

Macht so weiter..👍

Gruß Thomas & Sandy

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen