Zwei Kinder beim Eisschnelllauf
Über 400 Meter ging der Staffellauf bei strahlendem Sonnenschein auf der Eisschnelllaufbahn im Küchwald. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Nachwuchssichtung "Eisflitzer 2019" - Talentesuche in Chemnitz

Wenn Deutschland große Eisschnellläufer hervorgebracht hat, dann kamen sie oft aus Chemnitz. An diesem Wochenende sichtet die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft im Küchwald neue Talente.

Zwei Kinder beim Eisschnelllauf
Über 400 Meter ging der Staffellauf bei strahlendem Sonnenschein auf der Eisschnelllaufbahn im Küchwald. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Zwei Tage haben die kleinen Eisschnellläufer im Alter von 8 bis 10 Jahren Gelegenheit ihr Können zu beweisen. Im Wettbewerb "Eisflitzer 2019" hält die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft Aussicht nach neuen Talenten. 80 Sportler aus Dresden, Erfurt und Berlin sind nach Chemnitz gereist. Der gastgebende Eisschnelllauf-Club Chemnitz e.V. schickt neun Kinder ins Rennen.

ein Mädchen, fährt auf Schlittschuhen unter einem Tunnel aus Matten durch
Beim Hindernisparcours ging es nicht nur unter einem Mattentunnel hindurch, auch Rückwärtsfahren, Slalom und kleine Hindernisse überspringen standen auf dem Programm. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Während die Sonne über der Eisschnelllaufbahn im Küchwald alles gibt, hat der Sportnachwuchs kaum Gelegenheit den Vorfrühling zu genießen. Im Staffelllauf über 400 Meter geht es darum die Talentescouts vom eigenen Können zu überzeugen.

Nach der Mittagspause steht der nächste Wettbewerb auf dem Programm. Erstmals in der Geschichte der Eisschnelllaufwettbewerbe müssen die Kinder einen Hindernisparcours absolvieren. Dabei soll geprüft werden, wie die Kinder auf den Schlittschuhen stehen und wie sie die Technik des Eislaufens beherrschen. Spaß haben die Kinder dabei natürlich auch. Und so müssen sie rückwärts Slalom fahren, vorwärts unter einem Mattentunnel hindurch, dann wieder Slalom fahren und über flache Hindernisse springen.

Für die Chemnitzer Trainerin und ehemalige Eisschnelllaufmeisterin Claudia Irrgang ist der Wettbewerb eine gute Möglichkeit zu überprüfen, ob ihr Training funktioniert. "Da wir so große Wettkämpfe selten haben, können wir sonst immer nur die Bestenlisten vergleichen. Jetzt haben wir mal den direkten Vergleich", erzählte sie im Gespräch mit MDR SACHSEN. Außerdem sei es für die Kinder auch ein Anreiz, für zukünftig größere Wettbewerbe zu trainieren.

Dennoch stehen Caudia Irrgang einige Sorgenfalten auf der Stirn. Auch wenn die Kinder in Chemnitz den bekannten Eisschnelllauf-Brüdern Denny und Nico Ihle nacheifern können, fehlt es aktuell an Nachwuchs im Eisstadion.

Zu meiner Zeit waren wir über 60 Kinder in dieser Altersklasse. Heute ist das unser komplettes Starterfeld.

Claudia Irrgang Trainerin beim Eisschnelllauf-Club Chemnitz e.V. und mehrfache Deutsche Meisterin im Eisschnelllauf

Und auch die ehrenamtlichen Übungsleiter reichen nicht aus. Ein zusätzliches Handicap der Chemnitzer Eisschnellläufer ist, dass sie bei Wind und Wetter draußen trainieren. An frühlingshaften Tagen wie an diesem Wochenende ist es sicher kein Nachteil, an der frischen Luft sein zu können, so Claudia Irrgang. An Wintertagen mit Tieftstemperaturen und Schneefall sieht das manchmal anders aus.

Am Sonntag folgen beim Wettbewerb "Eisflitzer 2019" für die jungen Eisschnellläufer Wettkämpfe, bei denen sie ausnahmsweise ohne Schlittschuhe antreten. Eine Hindernisstaffel und ein Parcours werden im Chemnitzer Sportforum mit Turnschuhen ausgetragen.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 15.02.2019 | 13:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 16. Februar 2019, 17:33 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen