Zehn Menschen schwimmen in Rückenlage in einem Becken.
Nico Clemens schwimmt beim Lagenwettkampf auf der vordersten Bahn. Bildrechte: BFV Ascota Chemnitz e.V.

11.06.2019 | 14:43 Uhr Para-Schwimmer Nico Clemens aus Chemnitz in Top-Form

Zehn Menschen schwimmen in Rückenlage in einem Becken.
Nico Clemens schwimmt beim Lagenwettkampf auf der vordersten Bahn. Bildrechte: BFV Ascota Chemnitz e.V.

Der Chemnitzer Para-Schwimmer Nico Clemens ist von den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen für Menschen mit Behinderung mit zweimal Silber und einmal Bronze aus Berlin zurückgekehrt. Wie der Behinderten- und Freizeitsportverein Ascota Chemnitz am Dienstag mitteilte, konnte sich Clemens zudem bei acht Vorläufen sechs Mal für Jugend-Finalläufe qualifizieren. Für den Chemnitzer, Jahrgang 2002, waren die Wettkämpfe eine besondere Herausforderung. Er war zuvor in eine schwierigere Startklasse eingestuft worden. In dieser treten gegebenfalls auch Sportler mit geringerem Handicap an.

Nach Angaben seines Vereins fehlt Nico Clemens die rechte Hand, womit auch die Muskulatur des gesamten rechten Arms eingeschränkt ist.

Der Para-Schwimmer Nico Clemens steht am Beckenrand. Um den Hals trägt er drei Medaillen.
Nico Clemens gewann bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen für Menschen mit Behinderung zweimal Silber und einmal Bronze. Bildrechte: BFV Ascota Chemnitz e.V.

521 Schwimmer am Start

63 Nationen haben an den vier Wettkampftagen ihre Athleten an den Start geschickt, dazu kommen noch nationale Athleten aus weiteren 57 deutschen Vereinen. Insgesamt haben 521 Schwimmer 2.765 Starts absolviert.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.06.2019 | 09:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen