Ein orange-farbener Industrieroboter steht hinter durchsichtigen Schutzwänden in einer Fabrikhalle.
Bildrechte: MDR/Kristin Kielon

22.07.2019 | 05:57 Uhr Fraunhofer Chemnitz will Arbeit mit Robotern sicherer machen

Ein orange-farbener Industrieroboter steht hinter durchsichtigen Schutzwänden in einer Fabrikhalle.
Bildrechte: MDR/Kristin Kielon

Das Chemnitzer Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik forscht an neuen Technologien, um die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine effektiver zu gestalten. Dabei geht es den Wissenschaftlern besonders um Schwerlastroboter. Solche Roboter, die 200 Kilogramm schwere Bauteile heben und schwenken, gehören beispielsweise in der Automobilindustrie längst zum Alltag. Allerdings sie stehen hinter Zäunen, um niemanden zu gefährden.

Wie das Fraunhofer-Institut informierte, haben jetzt Chemnitzer Wissenschaftler ein neues Sicherheitskonzept mit intelligenter Steuerung entwickelt. Per Kameras und Sensoren werden die Bewegungen der Roboter so berechnet und geführt, dass Zäune künftig überflüssig werden. Denn ohne diese Hindernisse können Fertigungsabläufe wesentlich effektiver gestaltet werden, heißt es vom Institut.

ein Roboter in der Produktion 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 22.07.2019 | 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen