21.08.2019 | 19:19 Uhr OLG Dresden stärkt Insolvenzverwalter des Chemnitzer FC

Klaus Siemon
Bildrechte: imago images /Picture Point

Der Insolvenzverwalter des Chemnitzer FC, Klaus Siemon, darf in Zukunft allein die Interessen des insolventen Vereins in der CFC Fußball GmbH vertreten. Das hat laut einer Mitteilung des Fußball-Drittligisten der 17. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Dresden entschieden. Damit hoben die Richter eine anders lautende Entscheidung des Chemnitzer Amtsgerichtes vom 23. Juli auf. Nach dem neuerlichen Gerichtsbeschlusses ist Siemon nun berechtigt, die gesellschaftlichen Stimmrechte des Chemnitzer FC e.V. zu vertreten und auszuüben. Der Verein ist mit 51 Prozent Hauptanteilseigener an der GmbH, unter deren Dach sich auch die Profimannschaft befindet.

Die turbulente Woche des CFC im Rückblick hier:

Quelle: MDR/kk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 21.08.2019 | 18:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 21. August 2019, 19:21 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Sachsen

In der neu geschaffenen Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" in Glauchau ist Lisa vom Kindergarten Gesau am 22.12.2005 von den kaleidoskopartigen Mustern fasziniert, die nur durch drei zu einem Dreieck zusammengefügte Spiegel entstehen. Für rund 120.000 Euro wurde von Mitarbeitern des Integrationswerkes Westsachsen in einer alten Schule diese Bildungseinrichtung geschaffen, die mit etwa 240 Exponaten die verschiedenen Sinne ansprechen. So können die Besucher optisch verblüffende Sinnestäuschungen an den größtenteils selbst gebauten Objekten erleben, im Akustikraum die verschiedenen Schwingungen von Gegenständen und Instrumenten hören oder ihre Fähigkeiten in der Motorik schulen. Phänomenia ist ein lebendiger Erlebnisort für Kinder im Vorschulalter bis zu Schülern in Grund- und Mittelschulen sowie für Gymnasiasten.
In der Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" können sich Kids von den kaleidoskopartigen Mustern faszinieren lassen, die nur durch drei zu einem Dreieck zusammengefügte Spiegel entstehen. Bildrechte: dpa

Mehr aus Sachsen