24.02.2020 | 07:19 Uhr | Update Chemnitzer Innenstadt wird zur Großbaustelle

Verkehrsschilder Umleitung und Einfahrt verboten an einer Straße
Symbolbild Bildrechte: imago/imagebroker

Ab Montag müssen sich die Autofahrer in der Chemnitzer Innenstadt auf massive Verkehrseinschränkungen gefasst machen. An der Kreuzung Bahnhofstraße/Brückenstraße, direkt vor dem Staatlichen Archäologiemuseum Chemnitz (Smac), starten umfangreiche Bauarbeiten. Die Chemnitzer Verkehrs AG (CVAG) lässt dort die Straßenbahngleise erneuern.

"Das ist einer der wichtigsten Gleisbereiche in unserem Netz", sagt CVAG-Sprecher Stefan Tschök. "Der Gleisbereich besteht aus mehreren Weichenkonstruktionen und aus mehreren in Bögen verlegten Schienen." Diese seien besonders verschleißgefährdet. Jetzt befänden sie sich in einem Zustand, der dringend einer Aufarbeitung bedarf, so Tschök.

Vorbereitungen für Johannisvorstadt

Die Stadt Chemnitz will die Baumaßnahmen der CVAG nutzen, um Vorbereitungen für die bevorstehende Bebauung des Großparkplatzes Johannisplatz gegenüber des Smac zu treffen. Dort sollen mehrere Büro-, Wohn- und Geschäftshäuser entstehen - die sogenannte Johannisvorstadt.

Draufsicht auf die Baustelle am Johannisplatz
Ab Montag starten an der Kreuzung Bahnhofstraße/Brückenstraße umfangreiche Bauarbeiten. Bildrechte: Harry Härtel

Vollsperrung soll vermieden werden

Im Zuge der Bauarbeiten sollen neue Haltestellen und Fußwege an der Bahnhofsstraße und der Augustusburger Straße entstehen, so der Leiter des Tiefbauamtes Bernd Gregorzyk. "Ziel ist, eine Vollsperrung der Augustusburger, Bahnhofstraße und Brückenstraße zu vermeiden", sagt er.

Doch es wird zu starken Einschränkungen auf der vielbefahrenen Kreuzung und zu Umleitungen kommen. So soll unter anderem der Verkehr von der Zschopauer Straße über die kleine Straße im angrenzenden Park der Opfer des Faschismus geführt werden.

Staugefahr ab Mitte März

Am Montag starten erst einmal die vorbereitenden Arbeiten in der Augustusburger Straße und der Bahnhofsstraße. Dabei wird auch ein provisorisches Straßenbahngleis über die Bahnhofstraße gelegt. "Gravierende Einschränkungen im Verkehr wird es dann ab Mitte März geben, wenn die Baumaßnahme dann vollständig anläuft", sagt Gregorzyk. Ab November soll sich laut Straßenbauamt die Situation wieder entspannen.

Großer, renovierter Altbau aus dem Jahre 1913. Bürokomplex; teilweise mit Glas verkleidet. Ebenerdig Ladengeschäfte. Im Vordergrund Parkplatz.
Ab Montag dürfen auf dem Tietz-Parkplatz keine Autos mehr parken. Hier starten die Vorbereitungen für die geplante Bebauung des Areals. Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal

Baustelle auch am Tietz-Parkplatz

Zusätzlich wird ab Montag der Parkplatz am Kulturkaufhaus Tietz gesperrt. Ein Investor will 150 Wohnungen sowie Shops, Cafés, Restaurants, Büros und ein Hotel errichten. Auch dort beginnen erste Bauvorbereitungen, teilte die Stadt Chemnitz mit. Es müssen Bäume entlang der Bahnhofsstraße gefällt werden und auch die Rad- und Gehwege durch das Gelände werden gesperrt.

Vor Baustart werden auf dem Gelände archäologischen Grabungen durchgeführt. Diese sollen am 1. März beginnen. Voraussetzung dafür sind günstige Witterungsverhältnisse. Die Grabungen werden voraussichtlich bis Ende des Jahres andauern. Der vom Investor geplante Baubeginn ist im Februar 2021. Die Bauzeit soll zwei Jahre betragen.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 24.02.2020 | ab 07:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Chemnitz

0 Kommentare

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Die Dampflok 503648 fährt. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen