20.02.2020 | 07:00 Uhr Bergknappschaften erinnern an Unglück von Marienberg

Schacht im Besucherbergwerk.
Symbolbild: Stollen in einem Bergwerk in Sachsen Bildrechte: imago/blickwinkel

Vertreter mehrerer Bergknappschaften erinnern am Donnerstagnachmittag an das Grubenunglück der SDAG Wismut im Marienberger Revier. Bei einem Wassereinbruch kamen vor genau 70 Jahren neun Bergleute ums Leben.

Laut einem Zeitzeugen waren im Moment des Unglücks nicht alle der etwa 50 Kumpel unter Tage, weil die Fördermaschine kaputt war.

Unglück in der DDR verschwiegen

Durch das Auffahren der Strecke brach ein darüber liegender Schacht aus der Silberbergbauzeit auf. Wassermassen drangen ein, die neun Kumpel in der fünften Sohle hatten keine Chance und ertranken. Das Unglück wurde in der DDR-Zeit verschwiegen. Aufgrund der Berichte von Zeitzeugen hatten Mitglieder der Marienberger Knappschaft die Ereignisse rekonstruieren können. Seit fünf Jahren gibt es am ehemaligen Schacht 85 einen Gedenkstein. Die Gedenkfeier am Donnerstag ist öffentlich.

Quelle: MDR/lam/nk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 20.02.2020 | 07:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Die Dampflok 503648 fährt. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen