05.02.2020 | 09:55 Uhr | Update Chemnitz hat Grünen-Kandidaten für OB-Wahl

Volkmar Zschocke
Bildrechte: Grüne Fraktion Sachsen / Elenor-Breusing

Bündnis 90/Die Grünen haben ihren Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl in Chemnitz aufgestellt. Wie die Chemnitzer Grünen mitteilten, wurde der Landtagsabgeordnete Volkmar Zschocke am Dienstagabend auf einer Mitgliederversammlung des Kreisverbandes einstimmig gewählt. Der Grünen-Politiker möchte die Stadt "überparteilich und gemeinsam mit der progressiven Mehrheit" nach vorne bringen, wie er mitteilte. Zschocke gehört zu den Gründungsmitgliedern der Grünen im damaligen Karl-Marx-Stadt.

Ich will Brücken bauen und auf alle Teile der Stadtgesellschaft zugehen, das starke Gemeinwesen in den Stadtteilen fördern und Bewusstsein für gegenseitige Rücksichtnahme und gemeinsame Regeln stärken.

Volkmar Zschocke Landtagsabgeordneter der Grünen

Zschocke tritt zum zweiten Mal an

Zschocke wollte bereits bei den Wahlen 2013 Bürgermeister werden, scheiterte aber. "Damals forderte ich neben mehreren Bewerbern eine Amtsinhaberin heraus, die starken Rückhalt in der Stadtgesellschaft hatte", schrieb Zschocke in seiner Bewerbung mit Blick auf die aktuelle Bürgermeisterin Barbara Ludwig. Die SPD-Politikerin tritt nach 14 Jahren an der Stadtspitze zur Wahl am 14. Juni 2020 nicht mehr an. Zschocke landete damals im ersten Wahlgang mit 9,5 Prozent der abgegebenen Stimmen hinter den Kandidaten von SPD, Linken und CDU.

Fünf weitere Kandidaten stehen schon fest

Bei der anstehenden Wahl am 14. Juni würde der 51-Jährige unter anderem auf Sachsens Linken-Chefin Susanne Schaper, CDU-Kandidatin Almut Patt und den AfD-Bundestagsabgeordneten Ulrich Oehme treffen. Zudem haben Stadtkämmerer Sven Schulze von der SPD sowie der Chemnitzer DJ Jens-Uwe Jahn als Einzelkandidat ihr Interesse bekundet. Wie viele Kandidaten insgesamt antreten werden, steht noch nicht fest. Die Meldefrist endet am 9. April.

Quelle: MDR/stt/kb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 05.02.2020 | 09:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 05. Februar 2020, 09:55 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Sachsen

In der neu geschaffenen Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" in Glauchau ist Lisa vom Kindergarten Gesau am 22.12.2005 von den kaleidoskopartigen Mustern fasziniert, die nur durch drei zu einem Dreieck zusammengefügte Spiegel entstehen. Für rund 120.000 Euro wurde von Mitarbeitern des Integrationswerkes Westsachsen in einer alten Schule diese Bildungseinrichtung geschaffen, die mit etwa 240 Exponaten die verschiedenen Sinne ansprechen. So können die Besucher optisch verblüffende Sinnestäuschungen an den größtenteils selbst gebauten Objekten erleben, im Akustikraum die verschiedenen Schwingungen von Gegenständen und Instrumenten hören oder ihre Fähigkeiten in der Motorik schulen. Phänomenia ist ein lebendiger Erlebnisort für Kinder im Vorschulalter bis zu Schülern in Grund- und Mittelschulen sowie für Gymnasiasten.
In der Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" können sich Kids von den kaleidoskopartigen Mustern faszinieren lassen, die nur durch drei zu einem Dreieck zusammengefügte Spiegel entstehen. Bildrechte: dpa

Mehr aus Sachsen

Eine Boeing737-300 der deutschen Fluggesellschaft " Condor" im Landeanflug. 2 min
Bildrechte: dpa

Über den Kanaren tobte am Wochenende ein Sandsturm, der etliche Urlaubspläne hinweg gefegt hat. Einige Kreuzfahrt-Urlauber sitzen noch in Leipzig fest, die nicht rechtzeitig zu ihrem Aida-Schiff auf die Kanaren kamen.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Mo 24.02.2020 15:43Uhr 02:11 min

https://www.mdr.de/sachsen/leipzig/leipzig-leipzig-land/audio-1321602.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio