29.01.2020 | 14:52 Uhr Haftbefehl gegen mutmaßlichen Vergewaltiger in Chemnitz - Zeugen gesucht

Eine Straßenkreuzung, mutmaßlicher Tatort einer Vergewaltigung.
An dieser Straßenkreuzung soll der Inhaftierte eine Frau vergewaltigt haben. Bildrechte: Harry Härtel

Das Amtsgericht Chemnitz hat gegen einen 21-jährigen Mann Haftbefehl wegen Vergewaltigung und vorsätzlicher Körperverletzung erlassen. Der Beschuldigte ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft dringend verdächtig, am 19. Dezember 2019 eine junge Frau auf einem brachliegenden Gelände in der Nähe der Matthesstraße in Chemnitz vergewaltigt und dabei verletzt zu haben. Ermittlungen hätten den Tatverdacht gegen den Mann aus Nigeria erhärtet. Der mutmaßliche Täter und sein Opfer sollen am Tatabend dieselbe Veranstaltung besucht haben.

Da der Beschuldigte die Geschädigte während der Tat mit einem Messer bedrohte, muss er im Falle seiner Verurteilung mit einer Freiheitsstrafe von mindestens fünf Jahren rechnen, so die Staatsanwaltschaft. Die Ermittlungen dauern an.

In diesem Zusammenhang sucht die Kriminalpolizei Chemnitz eine Frau und einem Mann, die an dem Abend in der Nähe des mutmaßlichen Tatorts der jungen Frau und einer Begleiterin geholfen haben. Die beiden Helfer sollen sich unter Tel. 0371/387 3448 bei der Kripo melden.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.01.2020 | 14:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 29. Januar 2020, 14:55 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen