10.12.2019 | 10:10 Uhr Petition soll Deponie in Kiesgrube Gablenz stoppen

Petitionsübergabe Kiesgrube Gablenz
Bildrechte: Sächsischer Landtag/Pressestelle

Die Bürgerinitiative Gablenz hat am Dienstag im Sächsischen Landtag eine Petition gegen die Errichtung einer Deponie in der ehemaligen Kiesgrube überreicht. Seit April haben die Aktivisten 3.122 Unterschriften gesammelt.

Anwohner fürchten Umweltschäden

Laut Bürgerinitiative sollen in der ehemaligen Kiesgrube in Gablenz Ablagerung von u.a. 1,85 Millionen Tonnen Bauschutt sowie Asbest geplant. Dafür müsste der Boden der Halde speziell abgedichtet werden. Denn von den geplanten Abfallstoffen sind zwei Drittel stark Grundwassergefährdend. Die Anwohner befürchten zudem, dass die Gefahr von Hochwassern steigt, da der Regen in dem im Tal liegenden Ort Gablenz abgeleitet werden soll. "Wir sind in den letzten Jahren schon oft von Hochwasser betroffen gewesen, wenn Starkregenereignisse waren", erzählt Maren Clemen von der Bürgerinitiative.

Zusätzlicher Lärm und Staub

Kiesgrube Gablenz
In der ehemaligen Kiesgrube Gablenz soll eine Deponie errichtet werden. Bildrechte: Bürgerinitiative Gablenz

In unmittelbarer Nähe der ehemaligen Kiesgrube befindet sich eine Kindertagesstätte. Die Kleinkinder wären erhöhten Staubemissionen durch Verkehr und Transport zur Deponie ausgesetzt, so die Bürgerinitiative. Außerdem sei die Verkehrssituation im Ort Gablenz mit 25.000 Durchfahrten pro Tag bereits mehr als überlastet.

Sachsen hat keinen Bedarf

In Sachsen werden Deponien von der Landesdirektion in Dresden genehmigt und kontrolliert. Erst Anfang November hatte die Landesdirektion eine neue Deponie in Horka im Landkreis Görlitz auf Grund fehlender Bedarfe abgelehnt. Die Bürgerinitiative hofft, dass auch die Pläne in Gablenz wegen fehlender Nachfrage abgelehnt werden. Laut Planungsfirma Strabag & Becker Umweltdienste würden pro Jahr 200.000 Tonnen eigene Abfälle anfallen, die aber zu großen Teilen aus Thüringen stammen.

Quelle: MDR/fg

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR Sachsenspiegel | 10.12.2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. Dezember 2019, 10:10 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen

Sängerinnen und Sänger des Großen Chores Hoyerswerda
Sängerinnen und Sänger des Großen Chores Hoyerswerda. Ganz vorn rechts im Bild: Chorleiterin Kerstin Lieder. Bildrechte: Großer Chor Hoyerswerda/Silke Richter