12.09.2019 | 16:49 Uhr "Ein Zimmer für sich allein": Künstlergruppe übernimmt Theaterplatz in Chemnitz

Künstelergruppe Kollektiv Eins
Das "Kollektiv Eins" ist eine Künstlergruppe aus Berlin, die seit 2012 besteht. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Seit Mittwoch steht ein buntes Glashaus auf dem Theaterplatz in Chemnitz. 15 Quadratmeter ist es groß und bis Sonntag die Heimat der Berliner Künstler "Kollektiv Eins". 60 Stühle laden die Besucher ein, eine Weile oder auch die ganzen jeweils sechs Stunden zu verweilen. Die künstlerische Besetzung im öffentlichen Raum unter dem Titel "Ein Zimmer für sich allein" bezieht sich auf das gleichnamige Essay von Virginia Woolf.

Der Grundgedanke sei, das "Zimmer für sich allein" mit vielen Menschen zu teilen, erzählt Paula Thielecke vom "Kollektiv Eins". 30 Stunden lang werden die sechs Mitglieder des Kollektivs insgesamt den Theaterplatz bespielen. "Das Ganze ist einerseits ganz spontan und andererseits geplant", so Thielecke.

Künstelergruppe Kollektiv Eins
Auch das gehört mit zum Repertoire: Stefan Hornbach legt einer Besucherin im Glashaus die Karten. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Wer die Aktion besucht, sollte sich auch auf skurrile Szenen einstellen. So stellten sich die Künstler am Mittwoch mit ihren Katzennamen, wie Erwin Samtpfote oder Schnurrbart vor und sprachen darüber, dass man sich bei der Lektüre gewisser Literatur in Katzen verwandeln würde.

Alle fünf Tage gibt es von 16 bis 22 Uhr Programm am und im Glashaus. Jeder Tag beschäftigt sich mit einer anderen Themenwelt: Von Liebe über Staat und Nation zu Klima und Feminismus. In der ersten Stunde ist ein offener Beginn geplant. "Wir werden Eins-zu-eins-Begegnungen mit uns anbieten", so Stefan Hornbach. Ebenso sei es geplant, den Zuschauern die Karten zu legen oder Kinder zu schminken.

"Kollektiv Eins" Das "Kollektiv Eins" ist eine 2012 gegründete Künstlergruppe, die aus Carolin Wiedenbröker, Harry Rischmüller, Lisa Jacobi, Paula Thielecke, Sören Hornung und Stefan Hornbach besteht. Bisher erfolgten Zusammenarbeiten u. a. mit dem Volkstheater Rostock, am Theater Osnabrück, Schlossplatztheater Berlin, Theater Augsburg sowie am Schauspiel Köln. Seit ihrer Gründung beschäftigt sich die Gruppe intensiv mit queerfeministischer und antirassistischer Theorie und Lebenspraxis.

17 Uhr gibt es jeden Tag eine Lesung aus dem Essay "Ein Zimmer für sich allein". Die Künstler wollen das ganze Buch vorlesen, egal ob Zuschauer da sind oder nicht.

Künstelergruppe Kollektiv Eins
Mit einem im Chor gesprochenen Aufruf eröffneten die Künstler am Mittwochnachmittag ihr Programm auf dem Theaterplatz. Das Chemnitzer Publikum reagierte sehr offen auf die Künstler und schreckte auch vor Beteiligung nicht zurück. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Damit alle, die das nicht allein Zuhause lesen wollen, sich gemeinsam hier vorlesen lassen können. Und wenn es niemand hört, hört der Platz das, weil der Platz hat dieses Buch bestimmt auch noch nicht gehört. Und es wird in die Steine einsickern und dann wird die Information hier einfach für immer und ewig vorhanden sein.

"Kollektiv Eins"

Kooperation mit dem Schauspiel Chemnitz und dem Kosmos Theater Wien

Die Gruppe "Kollektiv Eins" wird jetzt öfter in Chemnitz zu sehen sein. In den nächsten zwei Jahren wird es über einer Kooperation mit dem Schauspiel Chemnitz und dem Kosmos Theater Wien mehrere Gastspiele geben.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 12.09.2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. September 2019, 16:49 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen