Ausstellung "Gegenwarten" Künstler versenkt Auto im Chemnitzer Schlossteich

PKW in Teich
Nachts wird das Kunstprojekt im Schlossteich angestrahlt. Bildrechte: Harry Härtel

Ein Auto, das aus dem Schlossteich in Chemnitz ragt, verwundert gerade die Anwohner. Es handelt sich hierbei nicht um einen Unfall, sondern um ein Kunstprojekt des Schweizer Künstlers Roman Signer. Wie die Stadt auf Nachfragen von Bürgern via Twitter mitteilte, wurde das komplett entkernte Auto vom Umwelt- und Grünflachenamt abgenommen. Selbst die Sitze seien ausgebaut worden und nur die nackte Karosse im See versenkt.

Das Auto ist ein Teil der Kunstausstellung "Gegenwarten" im öffentlichen Raum der Stadt Chemnitz. Dabei sollen Projekte von 20 Künstlern und Künstlerinnen gezeigt werden. Im Stadtbild finden sich neben dem Auto schon zwei weitere Projekte. Ein Holztor wurde am Ende der Brückenstraße aufgestellt und der Fußgängertunnel, die sogenannten Bazillenröhre am Hauptbahnhof, wurde in lila gestrichen. Am Donnerstag wollen die Kunstsammlungen in einer Pressekonferenz über die Hintergründe der Kunstaktionen informieren.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 13.08.2020 | 19:00 Uhr

8 Kommentare

dimitri Arschleckmichdoch vor 16 Wochen

Jetzt wird noch ein Auto im Schlossteich versenkt und als Kunst bezeichnet. Kultureller wäre es Mülleimer auf der Annaberger Straße aufstellen zu lassen statts weiterhin die Chemnitz darunter leiden zu lassen... Aber gut wenn Heutzutage es erlaubt ist sein Müll im Schlossteich zu versenken ist die Chemnitz auch egal.

Also Leute wer das Kunstprojekt im Schlossteich unterstützen will, nur rein mit eurem Müll.

P.s. Chemnitz sollte sich doch mit den verdreckten Seen bewerben als Kulturhauptstadt... hinterer Stadtpark Richtung Vita Center stinkt bestialisch von der Chemnitz, oder hinterer Stadtpark Richtung ACC wo die Sehen die Luft verpesten oder der Vordere beim Rosen garten wo die Chemnitz den Duft der Rosen überschattet oder der etwas vordere kleine Teich mit der Insel wo die Brühe auf jeden Bild ausschaut als währe es wäre es Asphalt. Selbst meine Mutter dachte beim Zeigen des Bildes das dies eine bewachsene Straße sei...

frantonis vor 16 Wochen

Hier handelt es sich um ein Umweltdelikt. Wer das als Kunst bezeichnet, stellt sich auf die gleiche Stufe der Leute, die im Märchen Des Kaisers neue Kleider, die nicht vorhandenen Kleider auch gesehen haben.

frantonis vor 16 Wochen

Man kann nur hoffen, dass er eine ordendliche Strafe wegen Umweltverschmutzung aufgebrummt bekommt, und er die Kosten für die Bergung des Autos und die Reinigung des Teichs übernimmt. Früher gab es noch Künstler wie Rembrandt oder Michelangelo, die noch Kunst schaffen konnten. Heute können viele sogenannte Künstler nur noch zerstören oder einpacken.

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Halo- Erscheinung mit Zirkumzenitalbogen und Nebensonnen, in der Luft glitzern die Eiskristalle, auf dem Weg zum Fichtelberg, Kurort Oberwiesenthal. 1 min
Bildrechte: IMAGO

Mehr aus Sachsen