15.05.2019 | 17:01 Uhr Mathe-Cracks aus Sachsen räumen in Chemnitz ab

Mathe Olympiade
200 Schüler in ganz Deutschland ließen in Chemnitz die Taschenrechner glühen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bei der bundesweiten 58. Mathematik-Olympiade haben Schüler aus Sachsen neun Gold-, Silber- und Bronzemedaillen gewonnen. Die Preise wurden am Mittwoch in Chemnitz verliehen. Über die einzige Goldmedaille für die Sachsen konnte sich der Achtklässler Anton Nüske vom Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium in Dresden freuen. Vier Mitschüler aus seiner Schule gehörten zu den weiteren Preisträgern. Medaillen gingen auch zum St. Afra-Gymnasium in Meißen, ans Keppler-Gymnasium Chemnitz und das Motteler-Gymnasium in Crimmitschau. Alle neun haben sich für den Auswahlwettbewerb zur Internationalen Mathematik-Olympiade 2020 in Russland qualifiziert.

"Wer hier gewinnt, hat nicht nur Durchhaltevermögen bewiesen, sondern vor allem auch Kreativität und Spaß im Umgang mit komplexen mathematischen Problemen", erklärte Patrick Bauermann, Leiter der Geschäftsstelle der Mathematik-Olympiade. Insgesamt nahmen am Bundesfinale knapp 200 Matheasse von der achten bis zur zwölften Klasse aus ganz Deutschland teil.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio| 15.05.2019 | 13:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen