Blick in die historische Sammlung im Naturalienkabinett von Museum Waldenburg. Mit Millionenaufwand wurde das Haus und die usstellung in den letzten drei Jahren auf den neuesten Stand der Technik gebracht.
Blick in die historische Sammlung im Naturalienkabinett von Museum Waldenburg. Bildrechte: dpa

23.09.2019 | 19:30 Uhr Naturalienkabinett Waldenburg erhält sächsischen Museumspreis

Blick in die historische Sammlung im Naturalienkabinett von Museum Waldenburg. Mit Millionenaufwand wurde das Haus und die usstellung in den letzten drei Jahren auf den neuesten Stand der Technik gebracht.
Blick in die historische Sammlung im Naturalienkabinett von Museum Waldenburg. Bildrechte: dpa

Für seine herausragende Präsentation ist das Naturalienkabinett Waldenburg am Montag mit dem sächsischen Museumspreis geehrt worden. Wie das sächsischen Wissenschafts- und Kunstministeriums mitteilte, würdigt die Jury damit die "gelungene Präsentation eines Museums im Museum". Die Auszeichnung ist mit 20.000 Euro dotiert. In Waldenburg werde die historische Sammlung der Leipziger Apothekerfamilie Linck modern und verständlich gezeigt - inklusive originaler Möbel und Beschriftungen, hieß es zur Begründung.

Die Waldenburger Sammlung von Naturalien, Kunstwerken und Kuriositäten zählt zu den ältesten in annähernder Geschlossenheit erhaltenen Museen ihrer Art in Deutschland. Kernstück ist die unter Denkmalschutz stehende Sammlung aus dem 17. und 18. Jahrhundert, den die Familie Linck zusammentrug.

Das präparierte zweiköpfige Kalb gehört zu den Stücken der Kuriosa-Sammlung im 150 Jahre alten Naturalienkabinett der westsächsischen Stadt Waldenburg
Das präparierte zweiköpfige Kalb gehört zu den Stücken der Kuriosa-Sammlung im 150 Jahre alten Naturalienkabinett der westsächsischen Stadt Waldenburg. Bildrechte: dpa

Weitere Preise nach Großschönau und Zittau

Die beiden mit jeweils 5.000 Euro dotierten Spezialpreise gingen an das Städtische Museum Zittau für die "hervorragende Restaurierung, Erforschung und Ausstellung der Zittauer Epitaphiensammlung" und an das Deutsche Damast- und Frottiermuseum Großschönau für die "innovative Vermittlung des technischen Erbes mit der Gesellschaft vor Ort".

Mit dem Preis werden alle zwei Jahre nichtstaatliche Museen für ihren Beitrag zum kulturellen Leben in den Regionen geehrt. In diesem Jahr wurde die Auszeichnung zum siebten Mal vergeben. In Sachsen gibt es rund 400 nichtstaatliche Museen.

Quelle: MDR/lam/epd

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 23.09.2019 | 19:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 23. September 2019, 19:21 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen