Zwei Feuerlöscher hängen an einer Wand
Symbolbild Feuerlöscher. Bildrechte: MDR/L. Müller

Mutmaßliche Brandstiftung Brand in Veranstaltungsgebäude in Chemnitz

Als sich in einem Chemnitzer Veranstaltungshaus am Wochenende ein Brandgeruch ausbreitet, ruft das den Sicherheitsdienst auf den Plan. Dieser reagiert entschlossen und löscht das Feuer. Dabei begegnet er zwei Männern.

Zwei Feuerlöscher hängen an einer Wand
Symbolbild Feuerlöscher. Bildrechte: MDR/L. Müller

In der Nacht zu Sonntag brach in einem Gebäude in der Annaberger Straße in Chemnitz ein kleines Feuer aus. Das Haus wird regelmäßig von mehreren Vereinen für Veranstaltungen genutzt. Wie die Polizei mitteilte, bemerkte ein Mitarbeiter kurz vor 3 Uhr zunächst den Brandgeruch, bevor er in der dritten Etage einen Kleinbrand an einer elektrischen Anlage entdeckte. Daneben standen zwei 20 und 24 Jahre alte Männer. Nachdem der Sicherheitsdienstmitarbeiter den Brand gelöscht hatte, rief er die Polizei und übergab die mutmaßlichen Täter der Polizei. Die Männer mussten mit aufs Revier, wurden wenig später aber freigelassen. Gegen sie liegt momentan der Anfangsverdacht der schweren Brandstiftung vor. Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich mehrere Besucher im Gebäude. Den Sachschaden bezifferte die Polizei nicht. Er soll  jedoch vergleichsweise gering sein.

Quelle: MDR/sth

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 25.03.2019 | 09:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 24. März 2019, 16:02 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen