06.12.2019 | 16:24 Uhr Vorbereitung Junioren WM: Neuer Tunnel in Oberwiesenthal

In Vorbereitung auf die Junioren-WM im kommenden Jahr ist an der Schanzenanlage in Oberwiesenthal am Freitag ein neuer Fußgänger- und Rettungstunnel eingeweiht worden. Damit müssen Zuschauer und Athleten nicht mehr den Skihang überqueren und kommen sicher zum Wettkampfort. Auch die Skiarena wurde für die Junioren-WM umgestaltet. So wurden die Streckenführung verändert, eine Loipenbrücke errichtet und der Schießstand für die Biathleten verlegt.

Tunnel O-Tal
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne - auch einem feierlichen Eröffnungsband. Ministerpräsident Michael Kretschmer eröffnete den Tunnel in der höchsten Stadt Sachsens. Bildrechte: MDR/Matthias Wetzel

Der Freistaat hat den neuen Rettungs- und Fußgängertunnel am Sprungschanzenareal mit 3,47 Millionen Euro gefördert. Der internationale Skiverband (FIS) hatte für die WM einen sicheren Übergang im Bereich der FIS-Abfahrtsstrecke gefordert. Die neue Loipenbrücke im Skistadion sowie den neuen Start-Zielbereich förderte Sachsen mit 1,4 Millionen Euro.

Tunnel O-Tal
Bildrechte: MDR/Matthias Wetzel

Oberwiesenthal ist erstmals Austragungsort der Junioren-Weltmeisterschaft Ski Nordisch, die Ende Februar 2020 beginnt. Auf dem Programm stehen Wettkämpfe in der Nordischen Kombination, im Skilanglauf und im Skisprung. Mehr als 1.000 Sportlerinnen und Sportler, Trainer und Betreuer aus aller Welt werden erwartet.

Tunnel O-Tal
Darauf muss angestoßen werden: Sekt am Eingang des neuen Tunnels in Oberwiesenthal. Bildrechte: MDR/Matthias Wetzel

Quelle: MDR/kt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL| 06.12.2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. Dezember 2019, 16:23 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen