Razzia Polizei findet in Chemnitz nicht nur Drogen bei mutmaßlichem Dealer

Drogen
Bei einer Hausdurchsuchung in Chemnitz hat die Polizei verschiedene Drogen gefunden. Bildrechte: imago images / Panthermedia

In Chemnitz ist am Mittwoch ein mutmaßlicher Drogendealer festgenommen worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurden bei einer vorher durchgeführten Hausdurchsuchung bei dem 32 Jahre alten Tatverdächtigen zunächst ein verbotenes Einhandmesser und eine geladene Schreckschusswaffe gefunden.

Anschließend fanden die Polizisten demnach Gegenstände zur Sprengstoffherstellung und ein Glasgefäß mit einer kristallinen Substanz. Daraufhin wurde das gesamte Gebäude evakuiert. Angeforderte Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes Sachsen gaben nach der Untersuchung der verdächtigen Gegenstände Entwarnung. Allerdings stellten sie einen selbst gebauten Riesenböller, Chemikalien zur Sprengstoffherstellung und verschiedene Munitionsteile sicher.

Verschiedene Drogen gefunden

Bei der weiteren Durchsuchung der Wohnung beschlagnahmten die Kriminalisten den Angaben zufolge Crystal, Ecstasy, Haschisch, Marihuana, Cannabissamen, halluzinogene Pilze und verschiedene Medikamente. Auch ein weiterer Schreckschussrevolver und etwa 1.700 Euro Bargeld wurden gefunden. In der Wohnung wurde zudem ein Aufzuchtzelt mit drei Mariuhanapflanzen sichergestellt.

Gegen den Tatverdächtigen lagen bereits mehrere Haftbefehle wegen nicht bezahlter Geldstrafen und Verstößen gegen Bewährungsauflagen vor.

Ein Polizist trägt Handschellen und eine Waffe.
Der Verdächtige wurde festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Bildrechte: dpa

Quelle: MDR/tfr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.01.2021 | 16:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen