15.05.2019 | 17:39 Uhr Polizei verhaftet mutmaßlichen Kreditkartenbetrüger in Chemnitz

Frau mit iPhone X Smartphone in der Hand beim Scannen einer Kreditkarte mit Apple Pay
Bildrechte: IMAGO

In Chemnitz und Düsseldorf ist die Polizei mit einem Großaufgebot am Mittwoch gegen eine Bande von Kreditkartenbetrügern vorgegangen. Dabei sind zwei Hauptverdächtige im Alter von 31 und 32 Jahren festgenommen worden, teilte die Bundespolizei mit. Die beiden chinesischen Staatsbürger sollen mit weiteren Tatverdächtigen im Internet etwa 15.000 Fahrkarten der Deutschen Bahn und anderer Verkehrsunternehmen gekauft und billiger weiterverkauft haben. Der Wert soll etwa zwei Millionen Euro betragen. Ob bei den Aktionen die Tickets mit gefälschten oder gestohlenen Kreditkarten organisiert worden sind, müssen die Ermittler nun herausfinden.

Damit haben wir weiteren Vermögensschaden von den Verkehrsunternehmen abgewandt und einmal mehr aufgezeigt, dass auch das Internet kein rechtsfreier Raum für Betrüger ist.

Markus Pfau Leiter der mitteldeutschen Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung

Bei dem Einsatz wurden laut Bundespolizei die Wohnungen der beiden Hauptverdächtigen durchsucht und Beweise gesichert. An der Aktion waren insgesamt 118 Kräfte der Bundespolizei aus Halle, Bayreuth, Sankt Augustin in Nordrhein-Westfalen und Berlin sowie Beamte des Landeskriminalamtes in Sachsen beteiligt.

Quelle: MDR/kk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 15.05.2019 | 16:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen