22.08.2019 | 15:28 Uhr MDR-Preview der Doku "Chemnitz - Ein Jahr danach"

Der MDR zeigt am Donnerstagabend in Chemnitz eine Vorabpremiere der Dokumentation "Chemnitz - Ein Jahr danach". Der Film geht der Frage nach, wie sich das Leben für die Menschen in der Stadt nach den umstrittenen Vorfällen und der Medienberichterstattung Ende August 2018 verändert hat. Dazu lässt er Menschen aus verschiedensten Lebenswelten zu Wort kommen und zeigt ihren Alltag. Die Preview wird um 19:00 Uhr im Cinestar Chemnitz in der Galerie Roter Turm aufgeführt.

Im Anschluss kann das Publikum mit Machern und Verantwortlichen des MDR über den Film diskutieren. Nach einer kontroversen Debatte über die Besetzung des Podiums hat der MDR die ursprüngliche Veranstaltung abgesagt und bietet stattdessen eine neue Gesprächsrunde an. Dabei sind Wolf-Dieter Jacobi, Programmdirektor Leipzig, Jörg Wildermuth, Redaktionsleiter Politische Magazine und Reportagen, Anja Riediger, die betreuende Redakteurin des Films und Tarek Khello, einer der Filmautoren.

Nach verschiedenen Absagen, u. a. der Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig, war die vom MDR gewollte Konstellation aus Sicht des Senders nicht mehr sinnvoll umzusetzen. Kritisiert wurde, dass der frühere Chefordner der rechtsextremen Organisation Pro Chemnitz, Arthur Österle, mit auf dem Podium sitzen sollte. Er ist auch einer der Protagonisten des Films und inzwischen in der AfD.

Dieses Thema im Programm Die Doku läuft am Montag, 26.8.2019 bei Das Erste und "Die Story im Ersten" und am Mittwoch, 28.08.2019, 20:45 Uhr im MDR-Fernsehen als "Exakt – Die Story": Chemnitz - Ein Jahr danach | Wir sind nicht eins | Film von Marcel Siepmann

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/kb

Zuletzt aktualisiert: 22. August 2019, 15:27 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen