26.04.2019 | 11:34 Uhr Zeuge im Fall von Chemnitz erneut vor Gericht

Dresden: Der Angeklagte Alaa S. (2.v.l), der im Verdacht steht, an der tödlichen Messerattacke gegen Daniel H. in Chemnitz beteiligt gewesen zu sein, sitzt beim Prozess des Landgerichtes Chemnitz mit seinem Übersetzer und seinen Anwälten auf der Anklagebank in einem Gebäude vom Oberlandesgericht Dresden.
Bildrechte: dpa

In dem Prozess um den tödlichen Messerangriff auf den Chemnitzer Daniel H. soll erneut ein Zeuge befragt werden. Der 30-jährige Libanese gilt als wichtiger Augenzeuge des Vorfalls. Er hatte die Aussage in einer früheren Befragung zum Teil verweigert. Er soll den Angeklagten auf Fotos als Tatbeteiligten wiedererkannt haben, hatte sich aber vor Gericht auf sein Zeugnisverweigerungsrecht berufen. Dies hatte das Gericht abgelehnt, eine Ordnungsstrafe verhängt und die erneute Vernehmung angeordnet.

In dem Prozess vor dem Landgericht Dresden ist ein Syrer angeklagt. Ein zweiter Beschuldigter ist auf der Flucht.

Mehr zum Thema lesen Sie hier:

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 26.04.2019 | 11 Uhr in den Nachrichten

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen