Justiz, JVA Dresden
Bildrechte: MDR

Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft Razzia im Frauengefängnis Chemnitz nach Hinweis auf mögliche Anschläge

Zwei Frauen sollen sich in der JVA Chemnitz über "die Möglichkeit eines Anschlags" auf sächsische Weihnachtsmärkte unterhalten haben. Es folgten Ermittlungen und Durchsuchungen. Bislang gebe es keine konkreten Hinweise auf eine Gefahr.

Justiz, JVA Dresden
Bildrechte: MDR

Im Frauengefängnis Chemnitz hat eine groß angelegte Razzia stattgefunden. Hintergrund waren die Ermittlungen wegen eines möglichen Anschlagsplans auf die Weihnachtsmärkte in Chemnitz und Dresden, wie die Generalstaatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte. Das Landeskriminalamt (LKA) hat in dem Zusammenhang mehrere Zellen durchsuchen lassen.

"Vager Hinweis" nach Gespräch unter Gefangenen

Anlass für die Ermittlungen und Durchsuchung war ein "vager Hinweis". Klein erklärte im Gespräch mit MDR SACHSEN, dass sich zwei Gefangene "über die Möglichkeit eines Anschlags auf den Weihnachtsmarkt in Dresden und Chemnitz ausgetauscht haben sollen". Dieses Gespräch hat eine dritte Mitgefangene mitgehört. "Darüber hinaus wurde uns mitgeteilt, dass eine der beiden die Möglichkeit zur Kommunikation nach außen haben soll", so Klein weiter. Bei der Razzia wurden unter anderem Kommunikationsmittel gesucht, aber es wurde nichts gefunden. Die Staatsanwaltschaft sei nun "weitestgehend mit den Maßnahmen durch" und der Verdacht konnte nicht erhärtet werden. Auch nach Einschätzung des LKA besteht keine konkrete Gefahr für sächsische Weihnachtsmärkte.

Nach dem derzeitigen Stand gibt es keine Hinweise auf einen Anschlag auf einen der beiden Weihnachtsmärkte.

Wolfgang Klein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Dresden

Im Mittelpunkt der Aktion soll Medienberichten zufolge eine Frau aus Syrien gestanden haben. Wie die "Freie Presse" berichtet, handelt es sich um eine 36-Jährige, die verdächtigt wird, die Terrormiliz Islamischer Staat zu unterstützen. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Wolfgang Klein, wollte sich "zu den Personalien der Frauen nicht äußern".

Quelle: MDR/cb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.11.2018 | ab 06:00 Uhr in den Nachrichten

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 29. November 2018, 21:08 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen