Großeinsatz der Polizei
Bildrechte: Colourbox

14.10.2019 | 07:35 Uhr Hitlergruß an der Synagoge und andere rechte Delikte in und um Chemnitz

Großeinsatz der Polizei
Bildrechte: Colourbox

Die Polizei hat am Wochenende in der Chemnitzer Region mehrere rechte Delikte aufgenommen. So ging in der Nacht zu Sonntag eine Anzeige ein, dass im Stadtpark in Thum mehrere Personen rechte Musik hören und verfassungsfeindliche Parolen mitsingen. Die Polizei stellte fünf junge Männer im Alter zwischen 17 und 29 Jahren fest, von denen zwei beim Erteilen eines Platzverweises die Beamten beleidigten und Widerstand leisteten. Sie wurden in Gewahrsam genommen.

Am Samstag nahm die Polizei im Chemnitzer Stadtzentrum einen betrunkenen 33-Jährigen vorübergehend fest, der rechte Parolen gerufen hatte. Gegen ihn wird zudem wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.

Antisemitische Schmiererei im Supermarkt

Im Chemnitzer Stadtteil Bernsdorf wurde in einem Supermarkt ein Pfandautomat mit einem antisemitischen Wort beschmiert. Die Schmiererei hat ein Ausmaß von etwa 1,40 Meter mal 30 Zentimeter. Die Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung.

Zudem ermittelt die Polizei zu einem Vorfall vom Freitag. Ein Mann hatte in einer Straßenbahn beim Vorbeifahren an der Synagoge den Hitlergruß gezeigt. Durch Veranstaltungsteilnehmer der Mahnwache vor der Synagoge zum Thema "Aufstehen gegen Rassismus" wurde die Polizei informiert. An der Mahnwache nahmen etwa 45 Personen teil. Der Staatsschutz ermittelt.

Quelle: MDR/cnj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.10.2019 | 09:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 14. Oktober 2019, 07:36 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen