28.04.2020 | 14:37 Uhr Technik der Karl Schmidt-Rottluff-Mühle in Chemnitz ist saniert

Der Chemnitzer Maler Karl Schmidt-Rottluff ist als Mitbegründer der Künstlergruppe "Brücke" bekannt. Dass er in einer Mühle im Stadtteil Rottluff geboren wurde, ist weniger bekannt. Das Haus wird originalgetreu saniert.

Ein historisches Malwerk steht in einem unverputzten Mühlenraum
Die historische Mühlentechnik ist in den vergangenen zwei Jahren restauriert worden. Bildrechte: Detlev Müller

Die historische Mühlentechnik der Chemnitzer Schmidt-Rottluff-Mühle ist erstrahlt in altem Glanz. Die historische Technik ist in den vergangenen zwei Jahren in ihren Urzustand zurückversetzen worden. Möglich gemacht haben das der Förderverein "Karl Schmidt-Rottluff e.V." sowie die Mühlenbaufirma Gottfried Schumann aus Mulda. Die Fachleute haben Walzenstühle, Mahlsteine, Transmissionen und Antriebe sowie eine Kraftfutterquetsche aufgearbeitet. Die Instandsetzung hat etwa 130.000 Euro gekostet.

Gemahlen wird hier nicht mehr

Die Mühlentechnik dient dazu, das Lebensumfeld des jungen Karl Schmidt zu veranschaulichen. Sie wird jedoch nicht mehr in Betrieb genommen. Zeitgleich werden im ehemaligen Wohnbereich der Familie Schmidt die Sanitär- und Elektroanlagen, Fußböden und Heizung saniert. In der Mühle verbrachte der weltbekannte Expressionist Karl Schmidt-Rottluff seine Kindheit und Jugend.

Ein Mann montiert ein Schauglas an einem historischen Mahlwerk einer Mühle
Die Mühlentechnik soll die Lebensumstände von Karl Schmidt-Rottluff erlebbar machen. Bildrechte: Detlev Müller

Verein will Begegnungsstätte schaffen

Der 2015 gegründete Verein will die Mühle und das benachbarte Landhaus zu einer internationalen Veranstaltungs- und Begegnungsstätte für die Chemnitz Kulturhauptstadt-Bewerbung umbauen.

Geschichte der Mühle in Rottluff Der Mühlenstandort im heutigen Chemnitzer Stadtteil Rottluff ist urkundlich seit 1548 belegbar. 1883 erwarb Mühlenwerksführer Friedrich August Schmidt das Grundstück. Hier wurde am 01. Dezember 1884 sein Sohn Karl geboren. Karl wird unter dem Namen Karl Schmidt-Rottluff weltweit bekannt. 1892 vernichtete ein Brand die alte Mühle. 1893-94 erfolgte der Neuaufbau der heute noch erhaltenen Gebäude. Karl wohnte von 1894 bis 1905 im Elternhaus, bevor er nach Dresden ging, wo er zum Mitbegründer der Künstlergemeinschaft "Brücke" wurde. Die Mühle war zu DDR-Zeiten bis 1976 ein "Mischfutterwerk". 2008 kaufte die Stadt Chemnitz die Mühle und sanierte 2010 Dach, Fassaden und Decken.

Ein renoviertes historisches Haus mit der Aufschrift Mühle Chemnitz Rottluff
In der Mühle soll eine Veranstaltungs- und Begegnungsstätte entstehen. Bildrechte: Detlev Müller

Quelle: MDR/tfr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 24.04.2020 | 11:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen