Bildergalerie Schlaglöcher in Chemnitz und Neuhausen

Fünf Barbiepuppen feiern an einem mit Wasser gefüllten Schlagloch eine Strandparty.
In Neuhausen bilden die Schlaglöcher regelrechte Krater. Seit Jahren fordert die Gemeinde eine grundhafte Sanierung zweier Staatsstraßen. Bildrechte: Marcus Jehmlich
Fünf Barbiepuppen feiern an einem mit Wasser gefüllten Schlagloch eine Strandparty.
In Neuhausen bilden die Schlaglöcher regelrechte Krater. Seit Jahren fordert die Gemeinde eine grundhafte Sanierung zweier Staatsstraßen. Bildrechte: Marcus Jehmlich
Ein Spielzeugkran zieht ein Spielzeugauto aus einem mit Wasser gefüllten Schlagloch.
Um auf die schlechte Straßensituation aufmerksam zu machen, werden die Einwohner von Neuhausen kreativ. Bildrechte: Marcus Jehmlich
Fünf Barbiepuppen feiern an einem mit Wasser gefüllten Schlagloch eine Strandparty.
Das Schlagloch ist tief genug, um mit Barbiepuppen eine Strandparty zu feiern. Bildrechte: Marcus Jehmlich
Fünf Barbiepuppen feiern an einem mit Wasser gefüllten Schlagloch eine Strandparty.
Loch an Loch - so zeigt sich die Straße von Neuhausen. Bildrechte: Marcus Jehmlich
Ein tiefer Spalt an einer aufgerissenen Straßenfuge
Auch Chemnitz kämpft mit schlechten Straßenverhältnissen. Direkt an der Ampel vor dem Industriemuseum in Chemnitz verläuft dieser Riss im Asphalt. Bildrechte: MDR/Anett Linke
Bröckelnde Straßenflicken
Vor dem Industriemuseum bröckeln bei jedem darüberfahrenden Auto die Flicken. Bildrechte: MDR/Anett Linke
Ein tiefes Schlagloch an einem Gullideckel
Das Schlagloch an einem Kanaldeckel am Industriemuseum wird mit jedem Tag tiefer. Bildrechte: MDR/Anett Linke
Alle (7) Bilder anzeigen

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Sachsen

In der neu geschaffenen Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" in Glauchau ist Lisa vom Kindergarten Gesau am 22.12.2005 von den kaleidoskopartigen Mustern fasziniert, die nur durch drei zu einem Dreieck zusammengefügte Spiegel entstehen. Für rund 120.000 Euro wurde von Mitarbeitern des Integrationswerkes Westsachsen in einer alten Schule diese Bildungseinrichtung geschaffen, die mit etwa 240 Exponaten die verschiedenen Sinne ansprechen. So können die Besucher optisch verblüffende Sinnestäuschungen an den größtenteils selbst gebauten Objekten erleben, im Akustikraum die verschiedenen Schwingungen von Gegenständen und Instrumenten hören oder ihre Fähigkeiten in der Motorik schulen. Phänomenia ist ein lebendiger Erlebnisort für Kinder im Vorschulalter bis zu Schülern in Grund- und Mittelschulen sowie für Gymnasiasten.
In der Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" können sich Kids von den kaleidoskopartigen Mustern faszinieren lassen, die nur durch drei zu einem Dreieck zusammengefügte Spiegel entstehen. Bildrechte: dpa