14.11.2019 | 17:30 Uhr Heile Welt im Schneegestöber - Schneekugeln in der Knochenstampfe

 In einem Ausstellungsbetrieb stehen Vitrinen mit Schneekugeln.
"Nur" 700 Schneekugeln werden in der Ausstellung in der Knochenstampfe gezeigt. Bildrechte: MDR/Nora Kilenyi

Seit Donnerstag sind in der Knochenstampfe im Zwönitzer Stadtteil Dorfchemnitz rund 700 Schneekugeln zu sehen. Verschneite Motive aus aller Welt und den verschiedensten Themen werden dort bis zum 23. Februar gezeigt.

Auch wenn die Objekte der Begierde meist sehr klein sind - der Nürnberger Sammler Josef Kardinal hat mit exakt 10.234 Schneekugeln die größte Sammlung von Schneekugeln zusammengetragen. Dabei sammelt der 68-Jährige erst seit 35 Jahren, nachdem ihm eine Schneekugel geschenkt wurde. "Inzwischen bin ich so bekannt", sagt Kardinal, "dass mir jeder eine Schneekugel mitbringt. Ich versuche, meine Bekannten schon an Orte zu schicken, von denen ich noch keine Kugel habe." Nur von Nordkorea habe er noch keine Schneekugel.

Das Raumschiff Enterprise in einer Schneekugel.
Nicht aus Nordkorea, aber aus den unendlichen Weiten des Alls: Das Raumschiff Enterprise im intergalaktischen Schneegestöber ... Bildrechte: MDR/Nora Kilenyi

Die Sammlung wächst und wächst und wächst

Vor ein paar Jahren wurde die Sammlung von Josef Kardinal mit dem Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde geehrt. Damals reichten 7.000 Kugeln zum Rekord. Aber das Sammeln hört eben nie auf, sagt Kardinal. "Man muss immer direkt vor Ort sein. Ich habe eine Tour zu den Schlössern der Loire gemacht. Da sind die Schlösser nur fünf Kilometer voneinander entfernt, aber kein Schloss verkauft eine Schneekugel vom Nachbarschloss."

Es schneit in den Schneekugeln aus aller Welt

Exakt 10.234 Schneekugeln umfasst die Sammlung von Josef Kardinal und ist damit die größte der Welt. 700 davon sind jetzt in der Knochenstampfe Dorfchemnitz zu sehen.

Die Trickfilmfigur "Biene Maja" in einer Schneekugel.
Die Biene Maja muss ebenso im Schneegestöber frieren... Bildrechte: MDR/Nora Kilenyi
Die Trickfilmfigur "Biene Maja" in einer Schneekugel.
Die Biene Maja muss ebenso im Schneegestöber frieren... Bildrechte: MDR/Nora Kilenyi
Zwei Filmfiguren "Alf" in je einer Schneekugeln.
...wie der außerirdische Alf. Bildrechte: MDR/Nora Kilenyi
 Das Raumschiff Enterprise in einer Schneekugel.
Apropos außerirdisch: Selbst im interstellaren Raum schneit es manchmal, wenn das Raumschiff Enterprise vorbeifliegt. Bildrechte: MDR/Nora Kilenyi
Der kleine Prinz in einer Schneekugel.
Aber auch Weltliteratur passt hier in eine kleine Glaskugel. Der kleine Prinz hat zumindest einen Schaal gegen das kalte Schneegestöber. Bildrechte: MDR/Nora Kilenyi
Eine Schneekugel als Spieluhr mit Stadtlandschaft, Eisenbahn und Weihnachtsschlitten.
Technik trifft Tradition: In dieser Glaskugel fährt eine Eisenbahn und der Weihnachtsmannschlitten schwebt über allem. Bildrechte: MDR/Nora Kilenyi
Sechzehn Schneekugeln aus DDR-Produktion mit verschiedenen Motiven.
Made in G.D.R.: In dem kleinen Land wollte man den Eindruck vermeiden, unter einer Käseglocke zu sitzen. Glaskugeln mit Schnee gab es trotzdem viele. Bildrechte: MDR/Nora Kilenyi
 Donald Trump in einer Schneekugel zwischen Wolkenkratzern: "Kälte und Schnee in New York. Wo ist die globale Erwärmung, wenn man sie braucht?"
Selbst US-Präsident Donald Trump schimpft in einer Schneekugel: "Es ist kalt und verscheit in New York. Wo ist die globale Erwärmung, wenn man sie braucht?" Bildrechte: MDR/Nora Kilenyi
 In einem Ausstellungsbetrieb stehen Vitrinen mit Schneekugeln.
Die 700 Schneekugeln aus der Sammlung von Josef Kardinal sind noch bis zum 23. Februar in der Knochenstampfe Dorfchemnitz zu sehen. Bildrechte: MDR/Nora Kilenyi
Alle (8) Bilder anzeigen

Zehntausendfache "Durchsicht"

Zwei Mal im Jahr müssen die Schneekuglen gewartet werden. Das Wasser in den Kugeln verdunstet allmählich, also muss es ergänzt werden. "Zum Nachfüllen brauche ich da etwa zwanzig bis dreißig Liter destilliertes Wasser", sagt Josef Kardinal. "Und außerdem verklumpt der Schnee, wenn die Kugeln nicht immer mal wieder geschüttelt werden. Das dauert ungefähr drei Wochen." Also wird der Sammler demnächst wieder alle Kugeln in die Hand nehmen: 10.132, 10.133, 10.134...

Quelle: MDR/tfr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - DAS SACHSENRADIO | 14.11.2019 | 17:50 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. November 2019, 17:30 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen