Bildergalerie Wanderausstellung "Insektopia" im Botanischen Garten

ein Skorpion auf einem Holzstück
Auch Skorpione hat die Ausstellung zu bieten. Dieses Exemplar gehört nicht zu den tödlichen. Deswegen durfte es sein Terrarium für einen Moment verlassen, um den Besuchern vorgeführt zu werden. Bildrechte: MDR/Anett Linke
eine Vogelspinne auf einem Ast
Vogelspinnen aller Art können die Besucher an diesem Wochenende bei der Wanderausstellung "Insektopia" im Botanischen Garten Chemnitz bestaunen. Bildrechte: MDR/Anett Linke
Ein Riesentausenfüßer auf der Hand eines Kindes
Einige Tiere können sogar von den neugierigen Besuchern auf die Hand genommen werden. Hier hält der achtjährige Jeremias einen Riesentausendfüßer. Bildrechte: MDR/Anett Linke
Ein Palmdieb auf Steinboden
Norbert ist der Star der Ausstellung. Einen Palmendieb trifft man schließlich nicht alle Tage. Das einjährige Krebstier wird bis zu 1,20 Metern groß und knackt dann sogar Kokosnüsse. Bildrechte: MDR/Anett Linke
ein Skorpion auf einem Holzstück
Auch Skorpione hat die Ausstellung zu bieten. Dieses Exemplar gehört nicht zu den tödlichen. Deswegen durfte es sein Terrarium für einen Moment verlassen, um den Besuchern vorgeführt zu werden. Bildrechte: MDR/Anett Linke
ein Nashornkäfer
Den Nashornkäfer erkennt man an seinem charakteristischen Horn am Kopf. Bildrechte: MDR/Anett Linke
Eine Vogelspinne auf dunkler Erde
Mit einer Vogelspinne fing für Nicole Köllner, die Besitzerin der Ausstellung, vor sechs Jahren alles an. Bildrechte: MDR/Anett Linke
Eine Dorngespenstschrecke auf der Hand einer Frau.
Auch die Dorngespenstschrecke kann auf die Hand genommen werden. Es pieke etwas, tue aber nicht weh, erzählte diese mutige Besucherin hinterher. Bildrechte: MDR/Anett Linke
Eine Vogelspinne auf dunklem Untergrund
Vogelspinnen bilden das Herz der Ausstellung. Es gibt sie in vielen Größen und Farben zu sehen. Bildrechte: MDR/Anett Linke
Eine Vogelspinne auf einem großen grünen Blatt.
Die Vogelspinnen dürfen von den Besuchern nicht auf die Hand genommen werden. Aber für ein Foto dürfen sie unter Aufsicht von Nicole Köllner auch mal ihr Terrarium verlassen. Bildrechte: MDR/Anett Linke
ein Riesengrashüpfer auf Holz
Die Riesengrashüpfer sind noch ganz neu in der "Insektopia"-Familie. Bildrechte: MDR/Anett Linke
Alle (10) Bilder anzeigen

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Sachsen

In der neu geschaffenen Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" in Glauchau ist Lisa vom Kindergarten Gesau am 22.12.2005 von den kaleidoskopartigen Mustern fasziniert, die nur durch drei zu einem Dreieck zusammengefügte Spiegel entstehen. Für rund 120.000 Euro wurde von Mitarbeitern des Integrationswerkes Westsachsen in einer alten Schule diese Bildungseinrichtung geschaffen, die mit etwa 240 Exponaten die verschiedenen Sinne ansprechen. So können die Besucher optisch verblüffende Sinnestäuschungen an den größtenteils selbst gebauten Objekten erleben, im Akustikraum die verschiedenen Schwingungen von Gegenständen und Instrumenten hören oder ihre Fähigkeiten in der Motorik schulen. Phänomenia ist ein lebendiger Erlebnisort für Kinder im Vorschulalter bis zu Schülern in Grund- und Mittelschulen sowie für Gymnasiasten.
In der Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" können sich Kids von den kaleidoskopartigen Mustern faszinieren lassen, die nur durch drei zu einem Dreieck zusammengefügte Spiegel entstehen. Bildrechte: dpa