02.06.2020 | 18:26 Uhr Stadt Chemnitz erhält 60.000 Euro Förderung für soziale Einrichtungen

Das Rathaus von Chemnitz.
Bildrechte: imago/Hoch Zwei Stock/Angerer

Die Stadt Chemnitz erhält von der Bethe-Stiftung eine Förderung in Höhe von 60.000 Euro. Wie die Stiftung mitteilte, soll das Geld zur Förderung sozial benachteiligter Menschen genutzt werden.

Nach Angaben der Stadt soll das Geld zu gleichen Teilen an die Chemnitzer Tafel, den Wohnungslosen-Tagestreff "Haltestelle" der Stadtmission und an die Obdachloseneinrichtung "Selbsthilfe 91" verteilt werden.

Bethe-Stiftung Die Stiftung wurde nach eigenen Angaben 1996 von den Eheleuten Roswitha und Erich Bethe gegründet. Sie unterstützt unter anderem die Errichtung von Kinderhospizen und Einrichtungen, die Kinder und Jugendliche vor Gewalt und Missbrauch schützen. Auch Flüchtlingsprojekte, Integration und die Auseinandersetzung mit der jüdischen Geschichte werden unterstützt. Quelle: Bethe-Stiftung

Quelle: MDR/kh/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 03.06.2020 | ab 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen

Ein Hinweisschild zum Landesamt für Verfassungsschutz 3 min
Bildrechte: dpa

Die parlamentarische Kontrollkommission befasst sich in einer Sondersitzung mit den Details zur Arbeit des sächsischen Verfassungsschutzes und dessen fehlerhaften Analysen. Hintergründe von Uta Deckow.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Mo 06.07.2020 06:50Uhr 02:50 min

https://www.mdr.de/sachsen/verfassungschutz-beobachtung-parlamentarische-kontrollkommission-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio