Robin Szolkowy
Bildrechte: dpa

Vertrag geht bis 2022 Robin Szolkowy wird Eiskunstlauf-Trainer in den USA

Robin Szolkowy wurde mit seiner Eiskunstlaufpartnerin Aljona Savchenko fünfmal Welt- und viermal Europameister. Nach seinem Karriereende arbeitete er als Trainer. Jetzt geht er in die USA.

Robin Szolkowy
Bildrechte: dpa

Der fünffache Paarlauf-Weltmeister Robin Szolkowy wird zukünftig als Eiskunstlauf-Trainer in den USA arbeiten. Im Frühjahr zieht der 39-Jährige mit seiner Familie nach Irvine bei Los Angeles. "Wir arbeiten dort mit amerikanischen, aber natürlich auch internationalen Athleten, vorrangig im Bereich Paarlauf", sagte Szolkowy der "Freien Presse".

"Nun reizt es mich, neue Teams aufzubauen"

Szolkowy trainierte mehr als 21 Jahre in Chemnitz. Mit seiner Eiskunstlaufpartnerin Aljona Savchenko bestimmte er ein Jahrzehnt die Weltspitze. Im Jahr 2014 beendete er seine Karriere, nachdem er mit Savchenko bei den Olympischen Spielen 2014 zum zweiten Mal Olympia-Bronze geholt hatte.

Im Sommer 2014 wechselte der gebürtige Greifswalder ins Trainer-Metier. Er coachte das russische Duo Jewgenija Tarassowa / Wladimir Morosow und führte sie bis zur Beendigung der Zusammenarbeit im März 2018 zu zwei EM-Titeln und WM-Silber. "Ich habe vier Jahre in das Trainergeschäft reingeschnuppert. Nun reizt es mich, neue Teams aufzubauen", sagte Szolkowy. Sein Engagement in den USA ist vorerst bis zu den Olympischen Winterspielen 2022 vorgesehen.

Die deutschen Eiskunstläufer Aljona Savchenko und Robin Szolkowy laufen während der Premiere der Eislaufshow Imagine on Ice.
Mit seiner Eislaufpartnerin Aljona Savchenko bestimmte Robin Szolkowy ein Jahrzehnt die Weltspitze. Bildrechte: dpa

Quelle: MDR/dpa/tfr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.01.2019 | 16:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Chemnitz

Mehr zum Thema

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 11. Januar 2019, 18:03 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen

Weltbienentag 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am 20. Mai ist Weltbienentag. In Sachsen gibt es rund 7.000 Imker, sie halten etwa 55.000 Bienenvölker.

Mo 20.05.2019 13:04Uhr 00:41 min

https://www.mdr.de/sachsen/video-302232.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video