22.08.2019 | 15:48 Uhr Toter in Chemnitz gefunden - keine Hinweise auf Straftat

Polizisten bei Spurensicherung an einem Tatort
Bildrechte: Harry Härtel

Nach dem Fund eines toten 45-Jährigen in Chemnitz sehen die Ermittler keine Anhaltspunkte für eine Straftat. Nach dem vorläufigen Obduktionsergebnis sei nicht von einem Tötungsdelikt auszugehen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Chemnitz am Donnerstag.

Nach Angaben der Polizei hatte der Körper des Mannes Verletzungen aufgewiesen. Er wurde auf dem Dachboden eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Sonnenberg gefunden. Die Ermittler wollten keine Angaben dazu machen, wer genau den 45-Jährigen gefunden hatte.

Die Staatsanwaltschaft wolle das endgültige Ergebnis der Obduktion abwarten, sagte die Sprecherin. Davon erwarte sie auch Anhaltspunkte zur genauen Todesursache des Mannes. Der Mann habe die lettische Staatsangehörigkeit und sei am Dienstagabend noch unterwegs gewesen. Zunächst hatte die Kriminalpolizei in alle Richtungen ermittelt, weil ein Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden konnte.

Spurensicherung in einem Chemnitzer Wohnhaus
Bildrechte: Harry Härtel

Quelle: MDR/lam/al/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 22.08.2019 | 06:30 Uhr im Polizeireport aus Chemnitz

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen

Zwei Frauen sitzen auf einer Couch und schauen in die Kamera 2 min
Bildrechte: MDR/Vivien Vieth

Das Leben in der Corona-Zeit ist für viele Menschen eine große Herausforderung. Vivien Vieth war beim Verein Lebendiger Leben in Kamenz, der Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen unterstützt.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Di 26.05.2020 16:54Uhr 01:51 min

https://www.mdr.de/sachsen/bautzen/bautzen-hoyerswerda-kamenz/audio-1415100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio