02.07.2020 | 17:20 Uhr Vergewaltiger in Chemnitz zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt

Angeklagter im Gerichtssaal
Bildrechte: MDR/Harry Härtel

Wegen besonders schwerer Vergewaltigung unter Verwendung einer Waffe ist ein 21-Jähriger vom Landgericht Chemnitz zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht sah es am Mittwoch als erwiesen an, dass der in Nigeria geborene Mann sich an einer jungen Frau vergangen hat, wie aus einer am Donnerstag herausgegebenen Mitteilung hervorgeht. Während der Tat drückte der Täter seinem Opfer ein Messer an den Hals.

Die 32-jährige Chemnitzerin sei ihm kurz vor Weihnachten bei einem Diskobesuch aufgefallen. Als sie sich auf den Heimweg begab, wurde sie auf einem brachliegenden Gelände in der Matthesstraße von dem jetzt verurteilten Sexualstraftäter angegriffen.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 02.07.2020 | 13:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen