22.09.2019 | 18:58 Uhr Burgstädt holt den Glühwein raus

Wie sind die denn drauf? Während der Sommer am Wochenende noch mal richtig Gas gegeben hat und die Eisdielen in Sachsen gut besucht waren, wurde in Burgstädt angelichtet. Bei 20 Grad Außentemperatur eröffnete der erste Weihnachtsmarkt Deutschlands seine Pforten. Laut Veranstalter Jürgen Hoffmann strömten am Sonnabend rund 250 Besucher in den kleinen Weihnachtsmarkt hinter seiner Apotheke. Burgstädt löste damit das benachbarte Lunzenau ab, wo in den vergangenen zehn Jahren immer der erste Weihnachtsmarkt Deutschlands eröffnet wurde. Prellbock-Wirt Matthias Lehmann hat aus Altersgründen aufgegeben und ist froh, dass seine Tradition nun in Burgstädt weiterlebt.

Bildergalerie Vorfreude schönste Freude - Burgstädt stimmt sich auf Weihnachten ein

Weihnachtsmarkt Burgstädt
Bildrechte: André März
Weihnachtsmarkt Burgstädt
Bildrechte: André März
Weihnachtsmarkt Burgstädt
Bildrechte: André März
Weihnachtsmarkt Burgstädt
Bildrechte: André März
Weihnachtsmarkt Burgstädt
Bildrechte: André März
Weihnachtsmarkt Burgstädt
Bildrechte: André März
Alle (5) Bilder anzeigen

Weihnachtsbaum "Saturday of future"

Bei fast hochsommerlichen Temperaturen wurden die Besucher mit Weihnachtsmusik auf den Advent eingestimmt. Natürlich schaute auch der Weihnachtsmann vorbei und es gab Glühwein und gebrannte Mandeln zu kaufen. Humor haben die Burgstädter beim Weihnachtsbaum bewiesen. Denn der war auch nicht ganz normal. Ganz nackt ohne Nadeln stand er da, behängt mit roten Christbaumkugeln. Der Baum sei bewusst ausgewählt worden, erzählt Jürgen Hoffmann: "Wir wollen damit ein Zeichen setzen und demonstrieren, wie Weihnachtsmärkte in der Zukunft aussehen könnten. Ich nenne diesen Saturday of future. Es ist ein Satire-Weihnachtsmarkt, der erstmals in Burgstädt stattfindet." Fortsetzung geplant.

Quelle: MDR/dk/am

Zuletzt aktualisiert: 22. September 2019, 18:59 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen