28.07.2019 | 14:15 Uhr Eisenbahner zeigt Henry-Büttner-Ausstellung in Lunzenau

Der bekannte Karikaturist Henry Büttner hat seine Zeichnungen schon lange für keine Ausstellung mehr freigegeben. Seine Ablehnung gegen Öffentlichkeit ist fast so legendär wie seine Zeichnungen im ostdeutschen Satiremagazin "Eulenspiegel". Seit Sonnabend können 60 Zeichnungen von ihm im Privatmuseum des Lunzenauer Eisenbahners Matthias Lehmann bewundert werden.

Gebäude des ehemaligen Haltepunktes von Obergräfenhain im Garten des "Prellbocks"
Gebäude des ehemaligen Haltepunktes von Obergräfenhain im Garten des "Prellbocks" Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt

"Ich habe seine Zeichnungen schon im 'Eulenspiegel' sehr verehrt. Seinen unvergleichlichen Humor mit den Strichmännchen, wirklich auf ein Minimum reduziert, kaum Sprache mit dabei, alles sich selbst erklärend durch den gezeichneten Witz", sagt der Hobbygalerist Matthias Lehmann über Henry Büttner. Sein Idol aus der Jugendzeit, auch bekannt als der Mann mit dem runden Hut, wollte er unbedingt in einer Ausstellung haben.

Mehrere Anläufe in den vergangenen Jahren scheiterten. Im Dezember aber erhielt er dann eine Privataudienz im Chemnitzer Stadtteil Wittgensdorf, so Lehmann. Henry Büttner drückte ihm dort eine Mappe mit Zeichnungen in die Hand. "Als Mensch ist er sehr angenehm, sehr belesen und offen. Aber er wundert sich immer, das so ein - wie sagt man Neudeutsch - so ein Hype um ihn gemacht wurde. Er hat eigentlich immer nur das gemacht, was ihm Spaß macht", erzählt Lehmann über das Treffen mit Büttner.

Die Büttner-Ausstellung im "Prellbock"
Die Büttner-Ausstellung im "Prellbock" Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt

Gemeinsam mit seiner Frau betreibt der Eisenbahner Matthias Lehmann die Gaststätte "Prellbock". 1998 hat er auf dem Gelände, welches er liebevoll "Großmützenau" getauft hat, sein eigenes kleines Museum im Gebäude des ehemaligen Haltepunktes von Obergräfenhain eröffnet. Das Haltepunktgebäude hatte er mit einem Tieflader in den Garten gebracht. Seitdem waren über 100 Ausstellungen darin zu sehen.

Zu sehen ist die Henry-Büttner-Ausstellung zu den Öffnungszeiten des "Prellbock" und auf Nachfrage auch bei individuellen Gruppenterminen.

Henry Büttner Henry Büttner wurde am 12. November 1928 in Wittgensdorf bei Chemnitz geboren. Nach einer Malerlehre arbeitete er als Dekorateur und Schildermaler. Der "Eulenspiegel" veröffentlichete Büttners erste Arbeit, als er 26 Jahre alt war.
Seit dem Ende der fünfziger Jahre lebt Büttner als freier Künstler zurückgezogen in seinem Geburtsort. Er schuf in seinem Arbeitsleben mehr als 21.000 Karikaturen.

Quelle: MDR/al/igr

Karikaturen HB - Henry Büttner

Zeichnung von Henry Büttner
Bildrechte: © Eulenspiegel Verlagsgruppe Buchverlage GmbH, Berlin
Zeichnung von Henry Büttner
Bildrechte: © Eulenspiegel Verlagsgruppe Buchverlage GmbH, Berlin
Zeichnung von Henry Büttner
Bildrechte: © Eulenspiegel Verlagsgruppe Buchverlage GmbH, Berlin
Zeichnung von Henry Büttner
Bildrechte: © Eulenspiegel Verlagsgruppe Buchverlage GmbH, Berlin
Zeichnung von Henry Büttner
Bildrechte: © Eulenspiegel Verlagsgruppe Buchverlage GmbH, Berlin
Zeichnung von Henry Büttner
Bildrechte: © Eulenspiegel Verlagsgruppe Buchverlage GmbH, Berlin
Zeichnung von Henry Büttner
Bildrechte: © Eulenspiegel Verlagsgruppe Buchverlage GmbH, Berlin
Alle (6) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 28.07.2019 | 19:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

28.07.2019 18:56 Endlich mal was anderes von dort 1

Das ist aber wirklich eine
schöne und erhaltenswerte Immobilie.

Mehr aus Sachsen