Bergbautradition Erzbahn kann dank Spenden durch Zschopautal rollen

Beim Thema Bergbau denkt man automatisch an die Silbergruben um Freiberg und an die Bergwerke oben im Erzgebirge. Dabei wurde auch im Flachland einst nach Silber gegraben. In Schönborn-Dreiwerden bei Mittweida erinnert im wildromantischen Zschopautal das Silberbergwerk "Alte Hoffnung Erbstolln" an diese Zeit. Auch eine historische Museumsbahn verkehrt dort. Allerdings steckte das Kleinod in Not – noch vor wenigen Monaten war unklar, ob die Bahn weiter fahren kann.

Der vollbesetzte Museumszug der Erzbahn Schönborn-Dreiwerden rollt aus dem Bahnhof.
Die Erzbahn Schönborn-Dreiwerden befördert wieder Ausflügler durch das Zschopautal zwischen Bergwerk und Silberwäsche. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer

Die instandgesetzte Erzbahn im Rossauer Ortsteil Schönborn-Dreiwerden ist am Ostermontag in die neue Saison gestartet. Sonnenschein und milde Temperaturen bescherten der Museumsbahn einen Besucheransturm mit allein knapp 600 Fahrgästen.

"Christiane" wieder unter Strom

Noch rechtzeitig vor den Osterfeiertagen konnte ein für den Betrieb der Bahn benötigter Akku angeschafft werden. Wie der Vorsitzende des Betreibervereins Michael Amlung erklärt, wurde der Akku – eine Gabelstaplerbatterie – in den Elektrotriebwagen "Christiane" eingebaut: "Das war dringend nötig, denn der Akku für die andere Lok lässt auch schon nach. Die Batterie müssen wir ebenfalls schnellstmöglich wechseln."

Michael Amlung vom Verein Erzbahn Schönborn-Dreiwerden steht neben einer elektrisch betriebenen Schmalspurlok.
Vereins-Chef Michael Amlung ist happy: Dank vieler Spenden konnte eine neue Batterie für den Triebwagen "Christiane" gekauft werden. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer

Der Kauf einer neuen Batterie erwies sich für den Verein zunächst als nahezu unlösbare Aufgabe. Obwohl die Kosten mit 4.000 Euro eigentlich überschaubar waren.

Vereins-Chef Amlung erklärt: "Die älteren Herren, die die Anlage aufgebaut hatten, haben sie so gut es ging erhalten. Aber es waren zum Schluss nur noch drei Mann. Und die Einnahmen sanken. Es sah sehr schlecht aus."

Spendenaufruf zeigt Wirkung

Michael Amlung ergriff selbst Initiative. Der Leipziger war im vergangenen Jahr als Besucher in Schönborn-Dreiwerden und erfuhr, dass die Bahn nicht mehr fährt, weil ein Akku den Winter nicht überstanden hatte. "Da war ich sehr traurig darüber."

Am Museumsbahnhof Schönborn-Dreiwerden herrscht Besucherandrang.
Zur Wiederinbetriebnahme der Museumsbahn am Ostermontag herrschte Andrang. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer

Ein Spendenaufruf wurde initiiert. Und tatsächlich gelang es, von Eisenbahnfreunden und Leuten aus der Region ausreichend Geld einzuwerben. Damit nicht genug – auch der Verein ist wieder auf die Beine gekommen. Laut Amlung konnten neue Mitglieder angeworben werden, so dass der Verein nun 13 Mitstreiter hat. "Vor allem junge Leute machen mit."

Einen regelmäßigen Fahrbetrieb wird es bei der Erzbahn Schönborn-Dreiwerden zwar nicht geben. An Feiertagen und zu besonderen Anlässen soll der kleine Zug jedoch auf der 600 Meter langen Gleisstrecke zwischen dem Bahnhof der Silberwäsche und dem Bergwerksmundloch verkehren. Als nächste Termine sind Himmelfahrt und Pfingsten vorgesehen.

Ein mit Steinen gefüllter Bergbauförderkorb mit der Aufschrift Bahnhof Silberwäsche Dreiwerden.
Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer

Stichwort Erzbahn Die Erzbahn Schönborn-Dreiwerden zählt zu den ältesten ehemaligen Bergwerksbahnen Deutschlands, die noch in Betrieb sind. Sie wurde in den Jahren 1858/59 erbaut, um Erze aus dem Silberbergwerk "Alte Hoffnung Erbstolln" zur Erzwäsche zu transportieren. Zur Erinnerung an den 1885 beendeten Bergbaubetrieb begannen vor 20 Jahren Enthusiasten mit dem Wiederaufbau der Erzbahn auf einer Parkeisenbahnspur für den touristischen Personentransport.

Quelle: MDR/mv

Dieses Thema im Programm von MDR SACHSEN MDR SACHSEN – Das Sachsenradio | 02.04.2018 | 13:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 02. April 2018, 17:14 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

02.04.2018 21:06 Atze 1

Es war alles prima vorbereitet und das Wetter hat auch mitgespielt. Kinderaktivitäten, Kaffeetrinken, Bratwurst...viele neugierige Fahrgäste ....was will man mehr. Wir kommen wieder! MfG