19.06.2020 | 17:21 Uhr Corona-Hotspot Augustusburg: Tests auf Pflegeheime ausgeweitet

Collage aus Ortseingangsschild Augustusburg und einem Corona-Test
Bildrechte: MDR // picture alliance/Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa // imago images / Hanke

Nach dem Corona-Ausbruch am Regenbogen-Gymnasium in Augustusburg sind die Tests am Freitag auf ein Pflegeheim im Ort ausgeweitet worden. Laut Landratsamt Mittelsachsen handelt es sich jedoch um eine reine Vorsichtsmaßnahme. Es gebe keine Anzeichen in der Einrichtung, betonte Amtsärztin Annelie Jordan. Am Montag sollen zudem das Personal und die Bewohner in einem weiteren Pflegeheim untersucht werden.

Hunderte Tests und 25 Infizierte

Mitarbeiter in blauer Schutzkleidung verlässt mit einer gelben Kiste ein Gebäude
Bildrechte: Harry Härtel

Bislang sind nach dem Ausbruch in Augustusburg 200 Personen auf das Coronavirus getestet worden. Bis Freitag gab es 25 positive Testergebnisse, darunter 22 Schüler - alle ohne Symptome. Zudem führte das Deutsche Rote Kreuz inzwischen bei rund 300 Angehörigen der infizierten Schüler Abstriche durch. Nach Angaben von Amtsärztin Jordan wurde bewusst großzügiger getestet. Die Ergebnisse werden im Laufe des Sonnabends erwartet. Die Stadt hat bereits 140 neue Quarantänebescheide erlassen.

Wir haben lokal begrenzt einen Ausbruch und diesen möchten wir mit allen Mitteln minimieren.

Dr. Annelie Jordan Amtsärztin Mittelsachsen

Konsequenzen nach Corona-Ausbruch

Das Gesundheitsamt hat am Freitag die behördliche Schließung der Schule bis zum 1. Juli angeordnet. Bei Bedarf könne der Zeitraum noch verlängert werden. Das Gymnasium hatte vorab bereits eigeninitiativ die Schließung bis 30. Juni angekündigt. Zudem sind in Augustusburg inzwischen alle Sportstätten geschlossen. Auch der geplante Kunsthandwerkermarkt am Wochenende fällt aus.

Quelle: MDR/cb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 19.06.2020 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Flöha und Hainichen

Mehr aus Sachsen