26.06.2020 | 12:10 Uhr Kitas in Flöha und Augustusburg auch ab Montag weiter nur eingeschränkt geöffnet

Gummistiefel für Kinder
In Flöha und Augustusburg gelten weiterhin Einschränkungen für die Kitas. Bildrechte: dpa

In Mittelsachsen wollen die Städte Flöha und Augustusburg am eingeschränkten Regelbetrieb in ihren Kindertagesstätten festhalten. Trotz der ab Montag geltenden gelockerten Corona-Beschränkungen des Freistaates sei man hier vorsichtig, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Flöha. Dies sei angesichts der fragilen Infektionsentwicklung angebracht.

In Flöha sollen die Kita-Kinder noch bis zum Beginn der Sommerferien am 20. Juli strikt getrennt und die Betreuungszeiten eingeschränkt bleiben. Der Bürgermeister von Flöha, Volker Holuscha, erklärte dazu, die Stadt sehe sich gegenüber der Gesundheit der Kinder und der Beschäftigten in der Verantwortung, das Infektionsrisiko in den Einrichtungen weiterhin so gering wie möglich zu halten. Damit gelten für alle Kindertageseinrichtungen in Flöha die Festlegungen vom 18. Mai 2020 uneingeschränkt weiter. Die Öffnungszeiten der Einrichtungen werden auf die Zeit von 6:30 Uhr bis 15:30 Uhr beschränkt.

Augustusburg verlängert Kita-Beschränkungen bis Mitte Juli 

In Augustusburg will Bürgermeister Dirk Neubauer mindestens bis zum 12. Juli am eingeschränkten Regelbetrieb in den Kindereinrichtungen festhalten. Erst dann sind die verhängten Quarantänemaßnahmen im Umfeld des Augustusburger Gymnasiums beendet. Dort waren in der vergangenen Woche 24 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Gebäude des Gymnasiums Augustusburg
An diesem Gymnasium in Augustusburg waren die Corona-Fälle aufgeterten. Bildrechte: MDR/Matthias Wetzel

Quelle: MDR/tfr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio| 26.06.2020 | 08:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Flöha und Hainichen

Mehr aus Sachsen