Auf zwei mobilen Rampen sind zehn Meter hohe Röhren montiert, aus deren Ende Flammen schlagen.
2018 war eine Retzau an der Mulde eine ähnliche Anlage im Einsatz. Bildrechte: ONTRAS Gastransport GmbH

20.05.2019 | 07:27 Uhr Kontrollierte Gasfackel brennt in Rossau

Auf zwei mobilen Rampen sind zehn Meter hohe Röhren montiert, aus deren Ende Flammen schlagen.
2018 war eine Retzau an der Mulde eine ähnliche Anlage im Einsatz. Bildrechte: ONTRAS Gastransport GmbH

Im Zuge von Straßenbaumaßnahmen kommt es in dieser Woche in Rossau zu einem ungewöhnlichen Schauspiel. In der Nähe des Ortsteils Greifendorf wird eine meterhohe Gasfackel brennen. Dies ist nötig, weil wegen der Baumaßnahmen eine Ferngasleitung umverlegt werden muss, die dazu geleert werden muss. Die Gasfackel wird voraussichtlich bis Freitagabend brennen.

Der Sprecher der ONTRAS Gastransport GmbH, Ralf Borschinsky, erklärte MDR SACHSEN, dass es für die Leerung zwei Möglichkeiten gebe: das Ausblasen in die Luft oder das Abfackeln des Restgases, was umweltverträglicher sei. Die Fackel ist ungefähr 700 Meter von den Häusern entfernt und brennt auf einem freien Feld. "Es sind ständig Leute vor Ort, die das kontrollieren. Am liebsten wäre es uns, wir könnten das Gas in eine andere Leitung umpumpen. Leider ist uns das heute noch nicht in jedem Falle möglich", so Borschinsky.

Quelle: MDR/cb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 20.05.2019 | 07:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus Flöha und Hainichen

Mehr aus Sachsen