EU gibt 1,4 Millionen Euro "Wäscheunion" in Mittweida soll Gewerbefläche weichen

Fabrikgebäude der Wäscheunion Mittweida
Der Turm und das Treppenhaus des ehemaligen VEB Wäscheunion sollen aus Denkmalschutzgründen erhalten bleiben. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Das Gelände der ehemaligen Wäscheunion in Mittweida soll zur Gewerbefläche entwickelt werden. Nach jahrelangem Leerstand und Verfall sollen dafür zunächst die Gebäude auf dem brachliegenden Areal abgerissen werden, wie das Ministerium für Regionalentwicklung am Montag mitteilte. Denkmalgeschützte Teile des Kulturdenkmals sollen allerdings erhalten bleiben.

DDR-Industriekomplex wird abgerissen

In Mittweida können die stark verfallenen Gebäude des ehemaligen VEB Wäscheunion abgerissen werden. Ein Fördermittelbescheid für die Beseitigung dieser Industriebrache wird Montagnachmittag an Oberbürgermeister Ralf Schreiber übergeben. Die Stadt erhält rund 1,4 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE). Insgesamt liegen die Kosten für das Vorhaben bei knapp 1,75 Millionen Euro. Oberbürgermeister Ralf Schreiber (CDU) sprach von einem "wichtigen Schritt" für die Stadt. Zu DDR-Zeiten beherbergte das Gelände den Industriekomplex für die VEB Wäscheunion.

Fabrikgebäude der Wäscheunion Mittweida
Das alte Fabrikgebäude der Wäscheunion Mittweida ist stark verfallen und soll nun für neue Gewerbeflächen weichen. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Denkmalgeschützter Turm soll erhalten bleiben

Leerstand, Vandalismus und Witterung hatten dem Gebäudekomplex in den vergangenen Jahren zugesetzt. Nun soll das Gelände für eine Nachnutzung erschlossen werden. Der Abriss schaffe die Möglichkeit, Gewerbeflächen zu entwickeln, hieß es. Allerdings sollen denkmalgeschützte Teile, zum Beispiel ein Turm mit Treppenhaus, gesichert und erhalten werden. Inwieweit weitere Gebäudeteile erhalten werden können, soll geprüft werden, erklärte die Stadtverwaltung. Bleiben soll dagegen das Gebäude, in dem sich das Fitnessstudio "Flexx" befindet.

Wäscheunion Mittweida 1893 als Baumwollweberei gegründet, beherbergte der Komplex zu DDR-Zeiten den VEB Wäscheunion, später die Diskothek "Musikfabrik". Nach einem Brand zog Ruhe ein, bis 2012 nach vier Jahren Bauzeit die Disko "Mexx" eröffnete. Getanzt wurde hier aufgrund fehlender Genehmigungen aber nie. Bereits 2013 wurde das "Mexx" aufgrund von Insolvenz wieder geschlossen. Seitdem steht das Gebäude leer. 2017 hat die Stadt im Rahmen einer Versteigerung den Gebäudekomplex erworben.

Quelle: MDR/al/kt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 24.08.2020 | 10:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Flöha und Hainichen

Mehr aus Sachsen