18.06.2019 | 13:25 Uhr Unbekannte lösen Muttern an Geländern der Talsperre Kriebstein

Blick von der Seeterasse auf die Talsperre.
Bildrechte: MDR/Monika Tauber

Ärger an der Talsperre Kriebstein: Unbekannte haben an der Absperrung der Aussichtsplattform über der Staumauer die Kontermuttern an der Geländerauflage abgeschraubt. Besucher hätten in die Tiefe stürzen können, wenn sie sich angelehnt hätten.

Nur dem Zufall ist es zu verdanken, dass der Hausmeister den Schaden rechtzeitig bemerkte. Er war am Sonntag gerade dabei den Müll zu beseitigen, als er sah, dass Teile des Geländers der Aussichtsplattform daneben lagen.

Der Oberbürgermeister von Mittweida, Ralf Schreiber, ist entsetzt: "Das ist nicht nur ein Problem der Sachbeschädigung, sondern vielmehr fast einer vorsätzlichen Körperverletzung." Schreiber, zugleich Vorsitzender des Zweckverbands Kriebsteintalsperre, erstatte Strafanzeige.

Talsperre Kriebstein
Die Talsperre Kriebstein wurde 1927 bis 1929 gebaut und staut den Fluss Zschopau zu einem acht Kilometer langen See an. Bildrechte: dpa

Thomas Caro, Geschäftsführer des Zweckverbands Kriebsteintalsperre, sagte im Gespräch mit MDR SACHSEN, dass das Geländer sofort repariert und auch doppelt gesichert wurde. Allerdings bittet er alle Besucher, Geländer vor dem Anlehnen zu prüfen: "Probieren Sie, ob das Geländer wirklich hält, auch wenn es neu aussieht." Es sei nicht ständig kontrollierbar, ob jemand wieder Muttern entfernt hätte.

Schreiber ruft die Besucher der Talsperre dazu auf, wachsam zu sein und Menschen, die mit Werkzeug hantieren, zu melden. Bereits im letzten Jahr war das Gleiche am fünf Kilometer entfernten Wappenfelsen passiert. Der oder die Täter wurden nicht gefasst.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio| 18.06.2019 | 12:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

19.06.2019 14:46 Sigg 3

was jetzt alles so los ist Spottet jeder Beschreibung es bleibt einem die Spucke weg , gibt es noch etwas in Deutschl. was es nicht gibt ? die werden nicht gefasst nur wenn es fest steht unsere Bürger waren es , dann ja.

18.06.2019 21:58 na so was 2

Wer bekommt nur auf solch "bescheuerte" Ideen. Das Schlimme an der Sache, die Übeltäter wird man kaum zu fassen kriegen. 18.06.2019, 21:58

18.06.2019 16:20 Peter Friedrich 1

Ob "Sabotage" oder böser "Jugendstreich"! Egal, fassen und wirklich HART BESTRAFEN.

Mehr aus Flöha und Hainichen

Mehr aus Sachsen