05.08.2019 | 16:30 Uhr Feuer bei Pyral AG in Mittweida gelöscht

Rauch über Firma
Bildrechte: MDR/Harry Härtel

Nach rund 36 Stunden ist der Großbrand bei der Pyral AG in Mittweida gelöscht. Wie die Feuerwehr mitteilte, ist die Warnung für die Bevölkerung aufgehoben. Einsatzkräfte bewachten am Montag noch letzte Glutnester. Das Feuer sei nach ersten Erkenntnissen während der Nachtschicht am Samstagabend in einem Haufen mit Plastikmüll ausgebrochen, so ein Polizeisprecher. Durch die Flammen stürzte nach Polizeiangaben das Dach der etwa 200 Meter mal 300 Meter großen Halle ein.

Die Recyclingfirma geht von einem sechsstelligen Schadensbetrag aus, teilte Unternehmenssprecher Stephan Trutschler auf Anfrage von MDR SACHSEN mit. Im Laufe des Nachmittags besichtige ein Statiker die Dachkonstruktion und die Mauern. "Wir hatten ein Riesenglück, dass die Brandschutzmauern sich als das erwiesen haben, was sie sind: Brandschutzmauern", so Trutschler. Die Ringleitung, die vor zwei Jahren gelegt worden war, hätte die Arbeit der Feuerwehr erleichtert. "Sonst hätten wir das Wasser über mehrere Hundert Meter heranschaffen müssen." Als Ursache für den Brand wird eine falsch entsorgte Lithium-Batterie vermutet, die sich zwischen den Wertstoffen befand.

Quelle: MDR/al/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 05.08.2019 | 12:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Flöha und Hainichen

Mehr aus Sachsen