Bergstadt Bleiberg hat sich rausgeputzt Pestmasken auf dem Mittelaltermarkt in Frankenberg

Menschen mit Masken
Die Pest war eine Pandemie im Mittelalter. Heute wird die Pestmaske für die Kontrollgänge zur Einhaltung der Corona-Schutz-Maßnahmen auf dem Mittelaltermarkt genutzt. Die Masken sollen die Besucherinnen und Besucher für die Risiken der Corona-Pandemie sensibilisieren. Bildrechte: Erik Hoffmann

Der 18. Jahrmarkt in der mittelalterlichen Bergstadt Bleiberg im Frankberger Ortsteil Sachsenburg findet auch dieses Jahr trotz der anhaltenden Corona-Pandemie statt. Wie der Vereinsvorsitzende André Scheer mitteilte, können Besucherinnen und Besucher den Jahrmarkt noch am 30. August zwischen 10 und 18 Uhr besuchen. Mögliche mache das ein Hygienekonzept, welches unter anderem die Einhaltung des Mindestabstands und die Nachverfolgung von Infektionsketten vorsehe, so Scheer.

Vereinsmitglieder sind erleichtert

In Bleiberg finden das ganze Jahr eine Vielzahl von Veranstaltungen statt. Durch die Corona-Pandemie mussten jedoch alle Veranstaltungen in der ersten Jahreshälfte abgesagt werden.

Eigentlich haben wir jeden zweiten Tag eine Schulklasse in der mittelalterlichen Kulisse der Bergstadt Bleiberg und Projekttage, in welchen die Besucher das mittelalterliche Leben erleben können.

André Scheer Vereinsvorsitzender

Umso mehr freue es die Vereinsmitglieder, dass der diesjährige Jahrmarkt unter der Einhaltung des Hygienekonzepts stattfinden kann. "Bis letzte Woche wussten wir noch nicht, ob wir den Jahrmarkt durchführen können oder nicht. Wir hatten vorneweg keine Möglichkeit groß Werbung zu machen und haben dann über Facebook aufgerufen", erklärte André Scheer bezüglich der Schwierigkeit, Gäste auf die Veranstaltung aufmerksam zu machen.

Weitere Veranstaltungen geplant

Eine ältere Frau
Beim Jahrmarkt können sich die Besucherinnen und Besucher unter anderem verschiedenste Handwerkskünste, wie sie im Mittelalter betrieben worden sind, anschauen. Bildrechte: Erik Hoffmann

Die kommenden Veranstaltungen in der Bergstadt seien derzeit schon in der Planung. "Die eigentlich für April geplante Bierverkostung wird am erste Septemberwochenende stattfinden", so Scheer. Seit der Wiedereröffnung der Bergstadt sei auch der Regelbetrieb wieder gut angelaufen. "Was uns aufgefallen ist, dass die normalen Touristen unter der Woche mehr geworden sind. Unter der Woche haben wir wieder geöffnet und viele neue Gesichter gesehen". Nur die Führungen dürften derzeit nicht stattfinden, so Scheer abschließend.

Quelle: MDR/kh

Mehr aus Flöha und Hainichen

Mehr aus Sachsen