21.06.2019 | 06:00 Uhr Nacht der Wissenschaften in Mittweida: Besucher können DNA extrahieren lassen

Eingangsportal des Hochschulgebäudes
Bildrechte: MDR/Konstantin Kumpfmüller

Am Freitag findet an der Hochschule Mittweida die "Nacht der Wissenschaften" statt. Von 18 bis 24 Uhr können die interessierten Besucher über 70 verschiedene Angebote aus allen Fakultäten erleben.

"Sie können sich zum Beispiel die eigene DNA extrahieren zu lassen und die kann man dann auch mit nach Hause nehmen", erzählt Pressesprecher Helmut Hammer. Um die eigene DNA mitzunehmen, wird eine Speichelprobe aus dem Mund genommen und dann die DNA extrahiert. Ein weiteres Highlight ist für Hammer der Motion Simulator: "Und das ist ein echtes Erlebnis, man fährt dort ein Rennen und bekommt eine sehr starke Rückmeldung zu seinen Fahrfehlern."

Für Kinder gibt es zahlreiche Mitmachaktionen, so können sie sich unter anderem einen beleuchteten Luftballon basteln. Und auch für die Feinschmecker ist gesorgt: Die Fakultät Biotechnologie und Chemie serviert Leckereien mit flüssigem Stickstoff. Abgerundet wird das Programm mit einer Liveband, einer Podiumsdiskussion und der Möglichkeit, sich über alle Studiengänge der Hochschule zu informieren.

Am Sonnabend laden auch die Bergakademie Freiberg und die Westsächsische Hochschule Zwickau zu ihren langen Nächten der Wissenschaften ein.

Hochschule Mittweida Die Hochschule Mittweida wurde 1865 als Technikum gegründet und ist seit 1969 eine Hochschule.

Sie lehrt und forscht mit ca. 6.000 Studierenden in fünf Fakultäten und vier Forschungsschwerpunkten.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 20.06.2019 | 16:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Chemnitz

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Flöha und Hainichen

Mehr aus Sachsen