10.02.2020 | 10:00 Uhr Pendlerfrust in Mittweida nach Orkantief Sabine

Am Montagmorgen hat Orkantief Sabine bei vielen Pendlern zu Frust geführt. In Mittweida fuhren weder die City-Bahn noch die Mitteldeutsche Regiobahn.

Bahnhof Mittweida
Am Montagmorgen verließen viele Pendler in Mittweida enttäuscht den Bahnhof. Aufgrund des Orkantiefs Sabine fuhr kein Zug. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Ralf Schubert steht um 7:40 Uhr bereits seit einer halben Stunde am Bahnhof in Mittweida. Er ist auf dem Weg zur Arbeit in Chemnitz. Doch aufgrund des Orkantiefs Sabine fiel der Zug der Mitteldeutschen Regiobahn um 7:19 Uhr aus. Dass auch die City-Bahn am Montagmorgen nicht fährt, war ihm nicht bewusst.

Vorab informiert hat Schubert sich nicht. "Ich hätte einfach nicht mit Einschränkungen gerechnet", sagt er. Zum Glück habe er Gleitarbeitszeit und müsse erst um 10 Uhr da sein. "Ich laufe jetzt zum Busbahnhof und schaue, ob ich mit dem Bus weiterkomme", so Schubert.

City-Bahn-Ausfälle werden nicht in Bahn-App angezeigt

Er ist nicht der Einzige, der sich eine Alternative überlegen muss. Ein weiterer Pendler kommt dazu. Ihm war klar, dass die Mitteldeutsche Regiobahn nicht fährt. Doch er hatte mit der City-Bahn gerechnet. Eine Verknüpfung mit der Bahn-App und den Verkehrsmeldungen der City-Bahn gibt es aber offenbar nicht. Obwohl die City-Bahn AG auf ihrer Internetseite und auf Twitter informiert hatte, dass die Linie von Mittweida nach Chemnitz auf unbestimmte Zeit nicht fährt, tauchte es in der Bahn-App nicht auf.

Bahnhof Mittweida
Der Service-Kiosk im Bahnhofsgebäude in Mittweida öffnet am Montagmorgen um 8 Uhr. Davor sind die Pendler auf sich allein gestellt. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Am Bahnhof selbst wird am Bahnsteig durch Laufschrift nur auf allgemeine Einschränkungen im bundesweiten Zugverkehr hingewiesen. Erst fünf Minuten nach der geplanten Ankunft der City-Bahn um 7:54 Uhr weist eine Durchsage auf den Ausfall des Zugs hin.

Eine junge Frau erreicht den Bahnsteig und kehrt nach der Durchsage direkt um. Sie war auf dem Weg zu ihrem Nebenjob in Chemnitz. "Jetzt muss ich meine Mutti anrufen und fragen, ob sie mich hinfährt", sagt sie.

Auch eine ältere Frau ist von dem Ausfall überrascht. Sie hatte sich ebenfalls nicht vorab über Einschränkungen im Bahnverkehr informiert. "Das ist schon blöd", sagt sie. "Aber es wäre schlimmer, wenn mit dem Zug etwas passiert." Sie plant jetzt für den Weg zur Arbeit den Bus zu nehmen. "Aufs Autofahren will ich am liebsten verzichten. Ich arbeite in der Chemnitzer Innenstadt und da bekommt man keinen Parkplatz", erzählt sie.

Vor 10 Uhr fährt in Mittweida kein Zug

Um 8 Uhr öffnet der Service-Kiosk am Bahnhof. "Vor 10 Uhr fährt heute kein Zug", erklärt die Mitarbeiterin. Dann soll ein leerer Zug von Elsterwerda nach Chemnitz fahren, um die Strecke auf Schäden zu kontrollieren. Erst danach kann die Strecke wieder freigegeben werden.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 10.02.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Flöha und Hainichen

Mehr aus Sachsen