11.05.2020 | 17:28 Uhr Polizei Chemnitz ermittelt wegen illegaler Motorradrennen

Polizist hält Polizeikelle
Bildrechte: IMAGO

Die Chemnitzer Polizei hat Ermittlungen gegen zwei 21 und 42 alte Motorradfahrer eingeleitet. Den beiden Bikern wird die Teilnahme an illegalen Motorradrennen vorgeworfen. Wie die Polizei mitteilte, laufen dabei gegen den 21-Jährigen drei, gegen den 42-Jährigen zwei Verfahren.

Auf die Schliche kamen die Beamten den beiden Bikern bei Kontrollen auf der Bundesstraße 180 zwischen Frankenberg und Flöha. Zuvor hatten sich Anwohner über die illegalen Rennen beschwert. Bei den Wettfahrten hatten sich die Motorradfahrer nach Polizeiangaben sowohl selbst als auch gegenseitig gefilmt. Die dabei genutzten Action-Cams wurden sicher gestellt und den Rennteilnehmern Platzverweise ausgesprochen.

Zahlreiche Verstöße innerhalb eines Monats

Die Polizei hat nach eigenen Angaben zwischen dem 11. April und 10. Mai mehrere Kontrollen auf dem kurvenreichen Streckenabschnitt durchgeführt. Dabei seien insgesamt 37 Krafträder unter die Lupe genommen worden, von denen den Angaben zufolge 25 wegen technischer Mängel beanstandet wurden. Auf der Mängelliste standen demnach unter anderem manipulierte Auspuffanlagen, unzulässige Rückspiegel, fehlende Beleuchtungseinrichtungen und abgefahrene Reifen.

Die Polizei will auch weiterhin auf der B180 Kontrollen durchführen.

Quelle: MDR/dpa/bb/ms

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.05.2020 | 18:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Flöha und Hainichen

Mehr aus Sachsen