18.05.2020 | 11:50 Uhr | Update Polizei sucht Zeugen nach tödlichem Unfall auf der A4

Ein demolierter Wagen und Autoteile liegen am Rand der Autobahn.
Bildrechte: Harry Härtel

Nach einem tödlichen Unfall auf der A4 bei Hainichen am Sonntagabend ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Tötung mit Fahrerflucht. Dazu werden Zeugen gesucht.

Nach bisherigen Erkenntnissen soll in Höhe des Parkplatzes "Rossauer Wald" ein SUV oder Kleinbus zum Überholen vom mittleren auf den linken Fahrstreifen ausgeschert sein. Der auf dem linken Streifen herannahende Pkw musste eine Gefahrenbremsung machen. In dessen Folge geriet der Wagen von der Fahrbahn ab, durchbrach einen Wildzaun, überschlug sich und kollidierte mit einem Baum.

Der 36 Jahre alte Fahrer erlitt schwerste Verletzungen und starb noch am Unfallort. Der mutmaßliche Unfallverursacher fuhr ohne anzuhalten weiter. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung in Verbindung mit unerlaubten Entfernens vom Unfallortort ermittelt.

Ein demolierter Pkw wird auf den Abschleppwagen gehoben.
Der Unfall ereignete sich am Sonntag gegen 20 Uhr. Bildrechte: lausitznews

Polizei sucht Zeugen Die Polizei fragt: Wer hat den Unfall gesehen und kann Angaben zum Geschehen bzw. zum unbekannten Pkw und dessen Fahrzeugführer machen? Hinweise werden telefonisch unter 0371/8740-0 im Autobahnpolizeirevier Chemnitz entgegengenommen.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 18.05.2020 | 06:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Flöha und Hainichen

Mehr aus Sachsen