Totschlag-Prozess
Bildrechte: Harry Härtel

Landgericht Chemnitz Elf Jahre Haft für Totschlag an Freundin in Geringswalde

Totschlag-Prozess
Bildrechte: Harry Härtel

Das Landgericht Chemnitz hat am Dienstag einen 32 Jahre alten Mann aus Mittweida wegen Totschlags zu elf Jahren Haft verurteilt. Die Richter sahen es nach Angaben einer Sprecherin als erwiesen an, dass er im vergangenen Oktober seine Freundin erstochen hatte. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Auf der Flucht gefasst

Polizisten entdeckten die 30-Jährige am 17. Oktober 2018 leblos in ihrer Wohnung in Geringswalde bei Rochlitz. Sie waren von Angehörigen informiert worden, die sich Sorgen um die Frau gemacht hatten. Das Opfer wies mehrere Stich- und Schnittverletzungen auf, der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Ihr tatverdächtiger Freund wurde einen Tag später am Flughafen in Hamburg gefasst, wo er sich offensichtlich ins Ausland absetzen wollte. In den Vernehmungen äußerte er sich zunächst nicht zur Tat und zum möglichen Motiv. Die Ermittler vermuteten einen Streit.

Quelle: MDR/stt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 09.04.2019 | ab 14:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 09. April 2019, 15:36 Uhr

Mehr aus Flöha und Hainichen

Mehr aus Sachsen