07.09.2019 | 18:37 Uhr Erstes Wald- und Holzfest in Blockhausen

Seit zehn Jahren ist "Blockhausen" ein Treff für Naturfreunde und Kettensägen-Fans. Hier finden internationale Wettbewerbe, Traktorentreffen oder Kettensägenlehrgänge statt. Jüngstes "Event" ist das Wald- und Holzfest.

Mann schleudert Axt in Richtung Zielscheibe
Beim Axt-Zielwerfen braucht man Kraft und Geschicklichkeit. Bildrechte: MDR/Matthias Wetzel

Trotz Regenwetters und gesunkener Temperaturen haben sich am Sonnabend Hunderte Besucher nach Blockhausen bei Dorfchemnitz aufgemacht. Ihr Ziel war das 1. Wald- und Holzfest, das an diesem Wochenende stattfindet.

Bärtiger Mann schaut lächelnd in die Kamera
Blockhausen-Gründer und Waldfest-Erfinder Andreas Martin Bildrechte: MDR/Matthias Wetzel

Die Idee dazu hatte Blockhausen-Erfinder und inoffizieller "Bürgermeister" Andreas Martin. Der 62-jährige gelernte Förster und Waldfan eröffnete vor zehn Jahren das Walderlebniszentrum. Im Grunde genommen ist "Blockhausen" ein Abenteuerspielplatz für Holzfreunde. "Wir wollen hier drei Sachen zusammenbringen: Holz, Natur und Kunst", erklärt Martin sein Konzept.

Frau schneidet mit einer Kettensäge eine Baumstamm
Das erste Mal eine Motorsäge in der Hand und auf Anhieb beachtliche 520 Gramm beim Pfundsägen. Bildrechte: MDR/Matthias Wetzel

Seit 20 Jahren ist er freischaffender Kettensägenkünstler und bietet in Blockhausen auch Seminare an, wo man lernen kann, mit einer Kettensäge Skulpturen zu schaffen. "Außerdem haben wir den Husky-Cup ins Leben gerufen, wo sich die Spitzenleute der internationalen Kettensägen-Kunstszene treffen." Unzählige Skulpturen der Cup-Teilnehmer schmücken Blockhausen, von kleinen Märchenfiguren oder Tierskulpturen bis zu riesigen Fantasy-Drachen.

Neueste Idee trotzt Regenwetter

Jüngste Idee des "Blockhausen-Teams" ist das Wald- und Holzfest. Hier geht es noch bis zum Sonntag um alle Fragen, die mit Wald und Holz zusammenhängen. Und obwohl der Tag mit leichtem Regen und frischen Temperaturen begann, kamen Hunderte Neugierige. An Ständen gibt es Infos über die Tier- und Pflanzenwelt des Waldes, Pilzexperten geben Tipps und Waldarbeiter zeigen, wie mit modernster Technik in unwegsamen Gebieten Bäume gefällt, entästet und aus dem Wald geschafft werden. Wer will, kann mit einer Hebebühne aus 25 Meter Höhe einen schönen Rundblick über Blockhausen werfen.

Junges Mädchen schwenkt eine Motorsäge auf dem Laufsteg
Auch beim Wettbewerb um die "Miss Blockhausen" stand die Kettensäge im Rampenlicht. Bildrechte: MDR/Matthias Wetzel

Erste Miss Blockhausen kommt aus Langhennersdorf

Beim Pfundsägen geht es darum, mit einer Motorsäge eine Scheibe von einem Stamm abzuschneiden, die genau 500 Gramm wiegen muss. Wer will, kann sich im Axtwerfen versuchen oder Baumscheidebschnellabsägen. Erster Höhepunkt am Sonnabend war die Wahl der "Miss Blockhausen". Vier junge Damen stellten sich dem Publikum zur Wahl. "Unser Motto ist 'Holla die Waldfee' und da kommt es darauf an, dass die Mädchen auch die Themen Blockhausen, Wald und Natur möglichst authentisch rüberbringen", sagte Martin Junior, Michael. Am besten gelang das nach Ansicht der vielen Besucher Sabrina Zimmermann aus Langhennersdorf. Die 20-jährige Blondine arbeitet als Bürokauffrau an der TU Freiberg und darf sich nun bis zum nächsten Wald- und Holzfest "Miss Blockhausen" nennen.

Quelle: MDR/mwa

Zuletzt aktualisiert: 07. September 2019, 18:37 Uhr

Mehr aus Freiberg

Mehr aus Sachsen