Zwei Jahre nach Insolvenz Solarworld-Werk in Freiberg bekommt neue Chance

Mehr als zwei Jahre nach der Insolvenz des Solarworld-Konzerns bekommt dessen Werk in Freiberg eine neue Chance. Die Gläubiger des ehemals größten deutschen Solarmodulherstellers haben am Donnerstag einem Verkauf der Anlagen zugestimmt, wie Insolvenzverwalter Christoph Niering mitteilte.

Schweizer Unternehmen will wieder Solarzellen herstellen

Für rund 12 Millionen Euro sollen die Immobilien in Freiberg an den neuen Besitzer gehen. Das Schweizer Unternehmen Meyer Burger will dort und in Bitterfeld-Wolfen in Zukunft wieder Solarzellen herstellen. Produktionsstart soll im ersten Halbjahr 2021 sein. Bis zu 3.000 Arbeitsplätze seien geplant, hieß es.

Erfolglose Suche nach Investor

Solarworld in Freiberg musste aufgrund der billigeren chinesischen Konkurrenz 2017 Insolvenz anmelden. Nach erfolgloser Suche nach einem Investor lief die Produktion von Solarmodulen aus und die Anlagen und beweglichen Teile in der Fabrik wurden versteigert.

Quelle: MDR/dpa/bj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 30.07.2020 | 20:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Freiberg

Mehr aus Sachsen