Berufung gegen Urteil Neue Runde im Prozess um Zwickauer Gefangenenmeuterei

Der versuchte Ausbruch von Häftlingen aus einem Zwickauer Gefängnis im Jahr 2016 beschäftigt weiter die Justiz. Die Staatsanwaltschaft habe gegen das Urteil des Amtsgerichts Zwickau von Ende Januar Berufung eingelegt, sagte eine Gerichtssprecherin MDR SACHSEN. Die Anklagebehörde hatte mehr als drei Jahre Haft gefordert. Wann es zu der Berufungsverhandlung kommt, ist derzeit noch offen. Nach Angaben des Amtsgerichts steht die schriftliche Urteilsbegründung noch aus.

Neuer Prozess am Landgericht

Da die Staatsanwaltschaft Berufung gegen das Urteil des Zwickauer Amtsgerichts eingelegt hat, muss der Fall beim Landgericht neu verhandelt werden. Hier könnten die beiden Angeklagten auch zu höheren Strafen als in der ersten Instanz verurteilt werden. Das Amtsgericht hatte die Männer Ende Januar wegen Gefangenenmeuterei zu Jugendstrafen von zwei Jahren und drei Monaten beziehungsweise zwei Jahren und neun Monaten verurteilt. Der dritte Mittäter war in einem abgetrennten Verfahren bereits im Oktober 2017 verurteilt worden. Der 17-Jährige erhielt ebenfalls eine Jugendstrafe.

Fluchtversuch abgebrochen

Bei dem Ausbruchsversuch im Oktober 2016 soll sich einer der beiden Beschuldigten gemeinsam mit dem dritten Angeklagten durch eine Essensklappe gezwängt haben und so aus der Zelle entkommen sein. Beide sollen daraufhin einen JVA-Beamten mit Tischbeinen niedergeschlagen haben. Der 53-Jährige erlitt bei der Attacke lebensbedrohliche Kopfverletzungen. Die Ausbrecher brachen daraufhin ihren Fluchtversuch ab.  

Der jüngste der drei Angeklagten hatte im Prozess ein Geständnis abgelegt und die beiden älteren Mittäter schwer belastet. Diese hatten zu den Vorwürfen bis zuletzt geschwiegen. Ihre Verteidiger forderten Freisprüche für ihre Mandanten und bezeichneten die belastenden Aussagen des 17-Jährigen als unglaubwürdig.

Quelle: MDR/mwa/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.02.2018 | 16:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2018, 19:07 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.