"Die Eiskönigin von Chemnitz" wird 90 Glückwünsche an Eiskunstlauftrainerin Jutta Müller

Sie ist schon zu Lebzeiten eine Legende, die Chemnitzer Eiskunstlauf-Trainerin Jutta Müller. Sie gilt als die erfolgreichste Trainerin der Welt. Zu ihrem 90. Geburtstag gab es viele Gratulanten, darunter der Ministerpräsident. Der MDR zeigt ihr zu Ehren einen Film.

Jutta Müller Preview
Zur Preview im Chemnitzer Clubkino Siegmar kam Jutta Müller natürlich höchstpersönlich vorbei. Unter den Gratulanten war auch Marion Tetzner (rechts neben Jutta Müller), die den MDR-Film gedreht hat. Bildrechte: Anett Linke

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat der Eiskunstlauf-Trainerin Jutta Müller zum 90. Geburtstag gratuliert. "Als erfolgreichste Eiskunstlauftrainerin der Welt haben Sie ganz besonders dazu beigetragen, dass sächsische Sportlerinnen und Sportler unglaublich erfolgreich waren und weltweit Anerkennung erfahren haben", erklärte Kretschmer in einem Glückwunschschreiben. Er dankte der Trainerin aus Chemnitz auch für ihr Engagement für den Sport und insbesondere die sächsischen Eiskunstlauftalente.

Sie ist Teil mein Lebens, seitdem ich denken kann, ...sie ist immer eine vertrauensvolle, feste Bank für Einen gewesen.

Katarina Witt im Film "Die Eiskönigin von Chemnitz"

Zu Ehren von Jutta Müller hat das MDR-Fernsehen einen 90-minütigen Dokumentarfilm gedreht. Er wurde in einer Voraufführung am Donnerstag im Clubkino Siegmar in Chemnitz gezeigt. Der Film mit dem Titel "Die Eiskönigin von Chemnitz - Ein Abend für Jutta Müller" läuft am Sonntag um 20:15 Uhr im MDR-Fernsehen und ist bereits online abrufbar. Er bietet auch ein Wiedersehen mit Eiskunstlauflegenden wie Irina Rodnina, Beatrix Schuba, Emmerich Danzer und Alexander Gorschkow sowie den langjährigen internationalen Preisrichtern Walburga Grimm und Reinhard Mirmseker.

Am Freitag, 14. Dezember, 22 Uhr sind die berühmtesten Schülerinnen von Jutta Müller im Riverboat zu Gast: Katarina Witt und Gaby Seyfert berichten über die sanfte Seite der "Eisernen Lady".

Jutta Müller Jutta Müller, geborene Lötzsch, wurde am 13. Dezember 1928 in Chemnitz geboren. Zunächst war sie Lehrerin für Deutsch und Sport. Doch ihre Liebe galt dem Rollschuh- und Eiskunstlauf. 1949 wurde sie DDR-Meisterin im Paarlauf. Jutta Müller studierte später an der Deutschen Hochschule für Körperkultur Leipzig (DHfK Leipzig).

Seit 1955 hat Jutta Müller junge Eiskunstläuferinnen und Eiskunstläufer trainiert und zur Weltspitze geführt. Zuerst erhielt ihre Tochter Gabriele Seyfert zwei Weltmeistertitel 1969 und 1970. Danach trainierte sie Günter Zöller, Jan Hoffmann, Sonja Morgenstern, Anett Pötzsch, Simone Lang und Evelyn Großmann. Ihre größten Trainererfolge erreichte sie mit Katarina Witt: zwei Olympiasiege, vier Welt- und sechs Europameistertitel.

Am 13. Dezember 1998 erhielt sie als Erste den Ehrenpreis der Stadt Chemnitz. Das Land Sachsen verlieh ihr am 2. November 2002 den Sächsischen Verdienstorden. Am 12. Dezember 2008 wurde Jutta Müller zur Ehrenbürgerin der Stadt Chemnitz ernannt. Quelle: Stadt Chemnitz

Quelle: MDR/kb/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.12.2018 | 16:30 Uhr | Nachrichten aus der Region Chemnitz
MDR SACHSENSPIEGEL | 13.12.2018 | 19.00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 14. Dezember 2018, 20:16 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Sachsen